Historie & Festung  /  Netzwerk Festungsstädte  /  Ludwig XIV

Ludwig XIV

König von Frankreich - Gründer und Namensgeber der Stadt Saarlouis

 

  • *05. Sept. 1638 in Saint Germain en Laye
  • + 01. Sept. 1715 in Versailles
  • Beiname: Sonnenkönig
  • Gründer und Namensgeber der Stadt Saarlouis (Sarre-Louis)
  • französischer König ab 1643 (bis 1661 unter der Regentschaft der Königinmutter Anna von Österreich)

 

Bereits im Alter von fünf Jahren wird Ludwig XIV. König von Frankreich. Seine Mutter, Königin Anna von Österreich, überträgt als Regentin die Leitung der Regierungsgeschäfte auf einen Regentschaftsrat unter der Leitung Mazarins. Nach dem Tod Mazarins 1661 beginnt die Selbstregierung Ludwig XIV. Unter seiner Führung erreichte Frankreich einen Höhepunkt seiner Macht und seines weltpolitischen Einflusses. Ludwig XIV. verkörpert zugleich den Höhepunkt des Absolutismus. Die Staatsführung des "Sonnenkönigs" ("Roi Soleil") war geprägt durch eine starke Zentralregierung mit jeweils 3 oder 4 Ministern, durch eine Konzentration der Verwaltung und durch eine deutliche Steigerung der materiellen Mittel des Staates in Verbindung mit einer merkantilistischen Wirtschaftspolitik.

Außenpolitisch standen für Ludwig XIV. zwei Ziele im Vordergrund: die Schwächung der Habsburger im Deutschen Reich und in Spanien und die sogenannte Reunionspolitik. Ziel dieser Reunionspolitik war eine territoriale Ausweitung Frankreichs, insbesondere in Richtung Osten. Begründet wurde diese Politik mit verschiedenen historischen Gebietsansprüchen. Auch wenn Ludwig XIV. über die stärkste Militärmacht Europas verfügte, war der Erfolg der Expansionspolitik von der Einigkeit der anderen europäischen Mächte mit abhängig. Die zunehmenden Expansionsbestrebungen forderten auch zunehmend den Widerstand der europäischen Mächte heraus, so dass auch seine Bestrebungen auf den spanischen Thron durch die Niederlage im spanischen Erbfolgekrieg scheiterten.

Ludwig XIV. erreichte zwar einen Teil seiner dynastischen Ziele, stand jedoch vor dem Staatsbankrott. Die Überspannung der finanziellen und militärischen Mittel leitete bereits in der Amtszeit des Sonnenkönigs den Niedergang der absolutistischen Monarchie ein.

Die Gründung der Stadt und Festung Saarlouis, die auch den Namen des Sonnenkönigs trägt, geht auf die Reunionspolitik Ludwigs XIV. zurück. 1670 hatte Frankreich das Herzogtum Lothringen besetzt. Der Friedensschluss von Nijmwegen 1679 ermöglichte es Frankreich schließlich, Lothringen weiterhin besetzt zu halten. Zur Sicherung der gewonnenen Position sollte im Bereich der mittleren Saar ein befestigter Platz errichtet werden. Nachdem noch im Herbst des Jahres 1679 der Bau einer neuen Festung beschlossen wurde, berichtete die Gazette de France am 20. Januar 1680, dass der neue Ort den Namen "Sarre-Louis" tragen solle.

Ludwig XIV. gab aber der Stadt nicht nur "seinen" Namen. Im Sommer 1683 besuchte er die Baustelle der Stadt und Festung Sarre-Louis. Bei diesem Anlass verlieh der Sonnenkönig der Stadt ein Wappen, das mit den darin enthaltenen drei bourbonischen Lilien und der Sonne eindeutig die persönliche Bindung Ludwigs XIV. an die Stadt ausdrücken soll. Dieses Wappen wird bis heute von der Stadt geführt.

 

Autor/in: Benedikt Loew