Soziales  /  Frauen  /  Der Frauenbeirat informiert

Vielfältig wie das Leben - ein Blick auf die Arbeit der katholischen Familienbildungsstätte Saarlouis

Der Frauenbeirat der Stadt Saarlouis und Vorstandsmitglieder der Familienbildungsstätte mit den Maskottchen der FBS

Der Frauenbeirat der Stadt Saarlouis besuchte kürzlich die katholische Familienbildungsstätte Saarlouis e.V. in ihren neubezogenen Räumlichkeiten. Um umfassend über die soziale Situation in der Stadt Saarlouis informiert zu sein, macht der Frauenbeirat regelmäßig Informationsbesuche in die verschiedensten sozialen Einrichtungen.


Bruno Steinke, Vorsitzender des Vorstandes, Beate Krasenbrink und Ines Spies-Fritzen begrüßten die Frauen des Beirates und ihre Gäste herzlich und erläuterten die vielfältigen Aufgabenfelder der Familienbildungsstätte. Seit über 25 Jahren ist sie als Bildungseinrichtung und Ort der Begegnung in Saarlouis bekannt und engagiert.
Vielfältig wie das Leben beschreibt das Kursangebot sehr zutreffend. Von kreativen Angeboten wie Töpfern, Filzen und Malen über bewegte Kurse wie Tanzen und Tai Chi, Kochen und Gesundheitsvorträgen bis hin zu ernsten Themen wie dem Trauergesprächskreis ist alles vertreten. Das Programm für Eltern und Kinder reicht von Kursen für werdende und junge Eltern über PEKIP-Kurse, Musikgarten für Babys bis zu Spielkreisen. Präventionsangebote zu den unterschiedlichen Bereichen, gezielte und individuelle Angebote sind ebenso im vielfältigen Programm enthalten.


Beate Krasenbrink, Heilpraktikerin und Referentin, beschrieb u.a. die Wichtigkeit und auch den kommunikativen Aspekt des gemeinsamen Kochens. Ines Spies-Fritzen leitet die Kurse „Das Baby verstehen“ die zum Landesprogramm“ Frühe Hilfen“  gehören und einen Grundstein für eine gelingende Elternschaft legen.
Bei der Führung durch die hellen, freundlichen und barrierefreien Räumlichkeiten wurde sehr deutlich, dass alle Menschen hier willkommen sind. Die Ausführungen des engagierten und motivierten Vorstandes begeisterten die Frauen des Beirates und es entstanden im Gespräch viele weitere Ideen, die im neuen Programm vielleicht einen Platz finden.

Frauenbeirat der Kreisstadt Saarlouis besucht ´s Kaufhaus

Heike Göbel (3. von links) führte Mitglieder des Frauenbeirates und die Frauenbeauftragte der Stadt durch das Sozialkaufhaus.

Sich ein eigenes Bild über die soziale Arbeit in Saarlouis zu machen, ist eine Kernaufgabe des Saarlouiser Frauenbeirates. Im neuen Jahr stand der Besuch des Saarlouiser Sozialkaufhauses auf der Agenda.


Heike Göbel, Leiterin des Sozialkaufhauses und Referentin Astrid Klein-Nalbach, begrüßten den Frauenbeirat und die Frauenbeauftragte recht herzlich in ihren Räumen. Heike Göbel erklärte ausführlich die Struktur des Projektes.
Träger ist das Diakonische Werk an der Saar. Spenden aus der Bevölkerung werden zunächst in den Qualifizierungs-und Beschäftigungsmaßnahmen „Fahrrad-Service-Station“, „Möbelprojekt Saarlouis“ und „Recycling Saarlouis“ des Diakonischen Werkes an der Saar aufgearbeitet. Hierdurch finden Langzeitarbeitslose wieder eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung über Bürgerarbeit. Durch bereit gestellte Mittel der Stadt Saarlouis, des Jobcenters Saarlouis ,des Europäischen Sozialfonds sowie der Evangelischen Kirche ist die fachliche Anleitung und die soziale Betreuung der Langzeitarbeitslosen gewährleistet.


Bei der Führung durch die Räumlichkeiten durften die interessierten Frauen auch einen Blick hinter die Kulissen werfen. Die gesamte Logistik vom Waschen der gespendeten Kleider bis zur Preisauszeichnung und dem Einlagern, das Reparieren und Zusammenbauen der Möbel beeindruckte die teilnehmenden Frauen sehr.


Astrid Klein-Nalbach führte den Frauenbeirat im Anschluss noch durch das Projekt Startbahn 25. Hier bietet das Diakonische Werk eine Berufsorientierung für Jugendliche unter 25 in enger Vernetzung mit dem Jobcenter. Unter einem Dach befinden sich hier verschiedene Werkstätten von Holz, Metall und Farbe sowie ein Hauswirtschaftsbereich, in dem täglich gekocht wird. Individuell kümmern sich Trainer, Coachs und Anleiter um die Jugendlichen mit dem Ziel, sie in eine Ausbildung oder den Arbeitsmarkt zu integrieren.


Alle Frauen waren beeindruckt von der hervorragenden Arbeit, die von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Sozialkaufhaus und beim Projekt Startbahn 25 geleistet wird.

Frauenbeirat kochte Köstliches aus aller Welt mit Fairtrade Produkten

Die Frauen des Saarlouiser Frauenbeirates trafen sich zur Aktion: „Der Frauenbeirat kocht fair“ in der Küche der Familienbildungsstätte.


Gesundheitsberaterin Margit Both-Weber gab den Teilnehmerinnen viele interessante Informationen rund um vollwertige und fair gehandelte Lebensmittel. Ziel des Abends war es, ein Zeichen für Fairtrade zu setzen, die zum Teil unbekannten Köstlichkeiten aus aller Welt kennenzulernen und damit ohne großen Aufwand ein vollwertiges Menü zuzubereiten.


Es gab Möhrensüppchen mit Ingwer, Orange und Kokosmilch, Dinkelvollkornfladen mit Sesam, Quinoa mit Reis und Tomatensauce und Salat sowie Bananenschokomuffins mit Orangenblütenhonigsahne. In kleinen Gruppen wurden die Rezepte umgesetzt. Es wurde geschnippelt und gelacht, gerührt und gefragt. Margit Both-Weber beantwortete geduldig alle Fragen rund um die kulinarischen Köstlichkeiten die dann anschließend in gemütlicher Runde zusammen genossen wurden.


Die Aktion fand in Kooperation mit der Familienbildungsstätte Saarlouis e.V. und der Fairtrade Stadt Saarlouis statt.

Frauenbeirat der Kreisstadt Saarlouis besucht AWO-Beratungsstelle

Der Frauenbeirat der Kreisstadt Saarlouis zählt u.a. zu seinen Aufgaben, soziale Einrichtungen in der Stadt Saarlouis zu besichtigen.


Nach den Besuchen im Kinder-, Jugend- und Familienhaus Saarlouis, der Sozialstation Saarlouis-Saarwellingen, dem Sozialkaufhaus Saarlouis war ein Informationsbesuch beim Zentrum für Beratung Saarlouis der AWO geplant.


Die Leiterin der AWO-Beratungsstelle, Juliane Jungmann,  begrüßte die anwesenden Frauen. Sie stellte allgemein die Beratungsdienste vor. Es handelt sich hier um:

  • Erziehungs-, Ehe-, Familien- und Lebensberatung
  • Schuldner- und Insolvenzberatung
  • Schwangerschaftsberatung und Sexualpädagogik
  • Suchtberatung und Suchtprävention
  • Migrations-/Integrationsberatung
  • sowie den Betreuungsverein.

Anschließend stellten sich die Leiterinnen der einzelnen Dienste vor und berichteten über ihre Arbeit.


Laut Juliane Jungmann, der Leiterin der Beratungsstelle, ist die Zahl der Beratungen gestiegen. Hierin zeige sich auch eine zunehmende Komplexität in den Lebenslagen
der Ratsuchenden.


Die Frauen des Frauenbeirates Saarlouis bekamen hierdurch einen großen Einblick in die Beratungsarbeit und waren von der Vielfältigkeit beeindruckt.

 

 

» weitere Informationen

Besuch des Frauenbeirates der Kreisstadt Saarlouis in der „Oase“

Der Frauenbeirat  besuchte kürzlich das Sozialbüro und die Oase des Caritasverbandes Saar-Hochwald e.V.
Um umfassend über die soziale Situation in der Stadt Saarlouis informiert zu sein, organisiert der Frauenbeirat  regelmäßig Informationsbesuche in die verschiedensten sozialen Einrichtungen.
Tanja Warken, Dipl. Sozialarbeiterin, und ihr Kollege Herr Klein begrüßten die Frauen des Beirates und ihre Gäste.
Sehr ausführlich erläuterte Tanja Warken die vielfältigen Aufgabenfelder des Sozialbüros. Die Schwerpunkte liegen hier in der Gemeinwesenarbeit mit Integrationsprojekten und Sozialberatung  wie z.B. Hilfestellung und Unterstützung bei Antragstellungen, Vermittlung an andere Fachdienste sowie  Beratung bei persönlichen Problemen.
Ein weiterer Schwerpunktberreich ist die Kinder-u. Jugendarbeit mit sozialer Gruppenarbeit, Ferien- und Freizeitangeboten u.v.m.
Der Tagesaufenthalt und die Notunterkunft mit Beratungsdienst wurden schon 1995 eröffnet. Dieses Angebot dient dazu wohnungslosen Frauen und Männern oder auch Menschen, die von Wohnungslosigkeit bedroht sind, weiterführende Hilfen anzubieten. Hier interessierte es den Frauenbeirat besonders, wie hoch der Anteil der Frauen ist, die diese Möglichkeiten nutzen. Die kostenlosen Angebote reichen von Beratung, Frühstück, Dusche bis zur Nutzung der Waschmaschine. Lediglich das Mittagessen ist mit 1€ kostenpflichtig. Der Tagesaufenthalt und die Notunterkünfte werden sehr gut angenommen.
Eine abschließende Besichtigung der Räumlichkeiten rundete den Besuch ab.
Alle Frauen bedankten sich bei Frau Warken und ihrem Kollegen, Herrn Klein, für die umfangreichen Ausführungen und überreichten noch ein Nikolausgeschenk.

 

Frauenbeirat

Frauenbeirat Saarlouis