Historie & Festung  /  Stadtgeschichte  /  Stolpersteine

Stolpersteine als Zeichen des Erinnerns

Stolpersteine in der Kaiser-Wilhelm-Straße

Zwölf Stolpersteine erinnern in Saarlouis an die Opfer der NS-Verbrechen. Sie sind Teil eines Kunstprojektes des Kölner Künstlers Gunter Demning, der damit deutschlandweit und in Teilen Europas einen einzigartigen Beitrag zum Gedenken an die Vertreibung und Vernichtung von Juden und anderen politisch Verfolgten des NS-Regimes leistet. Die handgefertigten Messingplatten haben eine Größe von zehn Zentimetern und werden in Beton eingelassen. Üblicherweise sind sie mit dem Namen, Geburtsjahr und Sterbedatum eines Opfers versehen und in Gehwegen vor deren ehemaligen Wohnsitzen verlegt.


Rund 35.000 Stolpersteine wurden seit Beginn der Aktion im Jahr 1995 hergestellt und verlegt. Seit 2011 beteiligt sich auch das Saarland an der Aktion. An den Arbeitskreisen für die zwölf Stolpersteine in Saarlouis haben zahlreiche Bürgerinnen und Bürger der Stadt teilgenommen, um damit ein Zeichen des Erinnerns zu setzen.


Weitere Informationen zu den Stolpersteinen im Saarland gibt es auf der Internetseite des Adolf Bender Zentrums, das die Aktion im Saarland betreut.
www.adolfbender.de

 

KONTAKT

Adolf-Bender-Zentrum e.V.

Gymnasialstr. 5

66606 St. Wendel

Tel: 06851/8082790

Fax: 06851/8082799

E-Mail

www.adolfbender.de