Historie & Festung  /  Stadtrundgang  /  Gobelinsaal

Gobelinsaal

Bei der Planung des Rathausneubaues wurde der Gobelinsaal eigens zur Aufnahme der historischen Gobelins vorgesehen. Die wertvollen Wandteppiche stammen aus der königlichen Manufaktur in Aubusson. Sie wurden auf Anordnung von Ludwig XIV. 1687 zur Ausschmückung des damals in Saarlouis eingerichteten Präsidialgerichtes angeschafft. Die Gerichtssäle befanden sich im Rathaus. Es entsprach der Mode dieser Zeit, öffentliche Gebäude mit Gobelins auszustatten. 12 der Barocksessel wurden ebenfalls auf Geheiß Ludwig XIV. von einem Tischler aus Metz angefertigt. Später kamen weitere Sessel hinzu. Sie stammen wahrscheinlich aus der Zeit Ludwig XIV. Tisch und Uhr sind Antiquitäten, die die Stadt zur Rathauseinweihung 1954 erhielt. Der Teppich ist ebenfalls ein Geschenk, und zwar von Johannes Hoffmann, dem Ministerpräsidenten der damaligen Saarregierung.


Die Portraits von Vauban und Choisy sind Kopien von Gemälden aus dem 17./18. Jahrhundert.
Der Gobelinsaal kann während der Öffnungszeiten des Rathauses besichtigt werden.