Historie & Festung  /  Stadtrundgang  /  Großer Markt

Großer Markt

Der von einer doppelten Platanenallee umgebene quadratische Platz war Mittelpunkt der Festung. Er besitzt auch heute noch eine zentrale Funktion. In französischer Zeit hieß er „Place d’ Armes“ und diente als Parade- und Exerzierplatz. An ihm wird besonders deutlich, dass die Stadt auf dem Reißbrett entworfen wurde: die Diagonalen zeigen genau in Nord-Süd- bzw. Ost-West-Richtung. Mit einer Größe von 10.000 m² war er gegenüber der übrigen Fläche der damaligen Festungsstadt, die von Stadttor zu Stadttor nur 450 m maß, stark überdimensioniert. Hierin spiegelt sich die übergeordnete militärische Bedeutung wider, die Saarlouis zur Gründungszeit innehatte.


Die Brunnen an den 4 Marktecken, aus denen bis heute Trinkwasser fließt, stammen aus preußischer Zeit. Bis 1832 standen dort Holzbrunnen, die die Bürger mit Trinkwasser versorgten und die gleichzeitig die 4 Himmelsrichtungen anzeigten.


Der Marienbrunnen wurde 1956 errichtet. Die Idee dazu entstand 1953/1954 im Marianischen Jahr.