Historie & Festung  /  Stadtrundgang  /  Landratsamt mit Kreisständehaus und Kreisbauamtsgebäude

Landratsamt mit Kreisständehaus und Kreisbauamtsgebäude

Das Hauptgebäude des Landratsamtes bildet mit dem Kreisständehaus ein wertvolles historisch-architektonisches Ensemble. In den Jahren 1910/1911 errichtet, greift es die Formen des späten Barock wieder auf. Trotz ihrer Stilverschiedenheit finden die beiden durch einen Gang verbundenen, ansonsten aber eigenständigen Gebäude zu einer harmonischen Einheit. Haupt- und Nebenfassade des Bauwerkes verbindet ein Eckportal mit Freitreppe, das an dieser Stelle die Wirkung auf sich konzentriert.

Das Kreisständehaus ist das älteste und zugleich repräsentativste Dienstgebäude der Landkreisverwaltung. In den Jahren 1894/95 erbaut, weist das Bauwerk neben den vorherrschenden Formen der Neorenaissance auch Elemente des französischen Barock auf. Im Untergeschoss befanden sich ursprünglich die Büroräume und Sitzungssäle. Das Obergeschoss diente hingegen ausschließlich dem Landrat als Wohnung. 

Das heutige Bauamtsgebäude wurde im Jahre 1905 als Hauptgeschäftsstelle der Kreissparkasse errichtet. Auf einem seitenverkehrten L-förmigen Grundriss ist es im zeittypischen Mischstil ausgeführt, in dem Elemente der Neorenaissance, des Neobarocks und des Jugendstils vorherrschen. Ein Erkerturm verbindet die beiden Fassaden, deren Mittelrisalite in Schweifnickgiebel münden und über die Dachtraufe hinausragen.