Aktuelles  /  Info

30. Todestag: Kirchengemeinden und Stadt feiern ökumenischen Gedenkgottesdienst für Samuel Yeboah

10.09.2021

Von: Sascha Schmidt


Gemeinsam gedenken die Kreisstadt Saarlouis, die evangelische Kirchengemeinde Saarlouis sowie die katholische Pfarreiengemeinschaft Saarlouis rechts der Saar Samuel Yeboah und erinnern an den Brandanschlag, bei dem dieser vor 30 Jahren gewaltsam zu Tode kam.



Vor 30 Jahren starb Samuel Yeboah durch die Folgen eines heimtückischen Brandanschlages. Illustration: Sascha Schmidt

Am 19. September jährt sich der Todestag von Samuel Yeboah zum 30. Mal. Der damals 27-Jährige kam als Flüchtling aus Ghana nach Saarlouis, wo er bei einem heimtückischen Brandanschlag auf die Asylbewerber-Unterkunft in Fraulautern gewaltsam zu Tode kam.

 

Gemeinsam gedenken die Kreisstadt Saarlouis, die evangelische Kirchengemeinde Saarlouis sowie die katholische Pfarreiengemeinschaft Saarlouis rechts der Saar Samuel Yeboah und erinnern an die menschenverachtende Tat. Der ökumenische Gedenkgottesdienst wird gefeiert am Sonntag, 19. September, um 18 Uhr in der evangelischen Kirche Saarlouis. Eingeladen sind alle, die Samuel Yeboah die Ehre erweisen möchten. In der Kirche gelten die aktuellen Corona-Bestimmungen (Abstandsregeln, Mundschutzpflicht bis zum Platz).

 

Im Vorfeld des Gottesdienstes wird Beigeordneter Günter Melchior im Rahmen eines stillen Gedenkens einen Kranz am Grab von Samuel Yeboah niederlegen. Nahe dem damaligen Tatort in Fraulautern errichtet die Stadt zudem eine Informationstafel, die vor Ort über die Tat und ihre Opfer aufklärt.