Aktuelles  /  Info

60 Jahre und kein bisschen leise: Saarlouis feierte den Geburtstag der Saarlandbrigade

20.08.2018

Von: Petra Molitor


60 Jahre Saarlandbrigade. Begangen wurde dieses schöne Jubiläum im August - mit einer Großveranstaltung, die nicht nur mit perfekter Organisation glänzte, sondern auch ganztägig tausende von Schaulustigen in den Saarlouiser Stadtgarten lockte. Zahlreiche interessante Vorführungen, Ausstellungen Informations- und Aktionsangebote begeisterten bei hochsommerlichen Temperaturen Groß und Klein gleichermaßen. Im selben Rahmen fand auf der Festwiese vor zahlreichen Gästen und Angehörigen auch das feierliche Gelöbnis der neuen Rekrutinnen und Rekruten statt.



BILDERGALERIE: Öffnen durch Klick auf ein Bild.

Zu Beginn des Gelöbnisses stand allerdings ein Anderer im Mittelpunkt. Roland Henz, der im November verstorbene Oberbürgermeister a. D. der Kreisstadt Saarlouis, wurde für seine herausragenden Verdienste um den Bundeswehr-Standort Saarlouis posthum mit der Ehrennadel der Saarlandbrigade ausgezeichnet. Wie es sich für einen besonderen Menschen gehört, war auch die Übergabe der Ehrennadel besonders. Per Fallschirmsprung erreichte sie die Familie von Roland Henz.

 

Der Kommandeur der Saarlandbrigade, Brigadegeneral Dirk Faust, begrüßte die neuen Kameradinnen und Kameraden. In seiner kurzen Ansprache ging Brigadegeneral Faust auch auf die Einsatztradition der Saarlandbrigade ein, die beginnend mit dem Einsatz UNOSOM II in Somalia vor 25 Jahren, in den Einsätzen immer wieder die Kräfte der ersten Stunde stellte, wie beispielsweise auf dem Balkan, in Asien oder Afrika. Er wies darauf hin, dass auch zur Stunde dieses Appells wieder über 500 Frauen und Männer der Brigade im Einsatz in Mali, Irak und Afghanistan stehen und professionell ihren Auftrag erfüllen.

 

Der Inspekteur des Heeres, Generalleutnant Jörg Vollmer, bekräftigte: "Einsatzbereit - jederzeit - weltweit, dieser Leitspruch fasst es in einfachen, aber präzisen Worten zusammen und doch können wohl nur aktive und ehemalige Angehörige der Luftlandebrigade nachvollziehen, was sich tatsächlich dahinter verbirgt". Weiter fügte er an: "Daher richte ich von dieser Stelle aus meinen Gruß in die Einsatzgebiete und an die Kameradinnen und Kameraden, die heute nicht bei uns sein können. Kommen Sie gesund zurück!" Beide Redner bedankten sich auch bei den Familien und Freunden der Soldatinnen und Soldaten für die wertvolle und notwendige Unterstützung.

 

Oberbürgermeister Peter Demmer betonte in seinem Grußwort die tiefe Verbundenheit der Kreisstadt Saarlouis zur Bundeswehr. "Und das ist nicht nur ein Lippenbekenntnis. Wir sind stets in gutem Kontakt mit der Truppe. Wir begehen gemeinsam den Volkstrauertag, das Familienbetreuungszentrum präsentiert sich auf unserem Familienaktionstag und wenn wieder einmal das große Adventskonzert der Bundeswehr in St. Ludwig ansteht, freuen sich die Menschen schon tagelang vorher darauf. Ganz abgesehen von den militärischen Feierlichkeiten, den vielen Gelöbnissen, Appellen oder Jubiläumsfeiern wie heute. Dass Soldatinnen und Soldaten hier in Saarlouis stationiert bleiben, war für die Stadt eine der wichtigsten Entscheidungen der letzten Jahre", sagte Demmer und schloss seine Ansprache mit dem Gruß der Fallschirmjäger "Allzeit Glück ab".

 

Unmittelbar vor dem Ablegen des Gelöbnisses auf die Fahne der Bundesrepublik Deutschland sprach der Ministerpräsident des Saarlandes, Tobias Hans: "Die Bundeswehr befindet sich in stetigem Wandel. Die Verantwortung wächst stetig, neue Einsatzgebiete kommen hinzu, das Aufgabenspektrum wird erweitert und das alles in einer Zeit der strukturellen Veränderung einer Gesamtorganisation. Das verlangt unseren Soldatinnen und Soldaten einiges ab. Dennoch hat Sie das nie daran gehindert, stets Ihr Bestes zu geben, nie in Ihrem Engagement nachzulassen, unseren Staat und unsere Gesellschaft zu schützen, zu unterstützen und unsere gemeinsamen Werte der Demokratie, der Freiheit, des Friedens und der Menschenwürde zu verteidigen. Sie haben zu allen Zeiten ein Optimum an militärischer Leistungsfähigkeit vorgehalten und dieses bei zahlreichen Einsätzen in der Vergangenheit und auch aktuell immer wieder unter Beweis gestellt".

 

Nach dem offiziellen Teil begannen die verschiedenen Vorführungen, in denen u. a. Gefechts- und Nahkampfsituationen simuliert wurden. Auch vierbeinige Truppenmitglieder, Spürhunde, zeigten ihr Können. Auf der Saar bestand die Möglichkeit, als Passagier auf PS-starken Sturmbooten eine Runde zu drehen. Transportflugzeuge, eine Transall und die legendäre Noratlas, überflogen das Veranstaltungsgelände und setzten Fallschirmjäger ab, auch Hubschrauber waren durchgängig am Saarlouiser Himmel zu sehen. Musikalisch untermalt wurde die Geburtstagsfeier vom Heeresmusikkorps Koblenz, dem Reservistenmusikzug Saarland und der U.S. Air Forces in Europe Band.