Aktuelles  /  Info

Alle Saarlouiser Grundschulen als erste im Saarland an Glasfasernetz angeschlossen

06.08.2021

Von: Stadtwerke SLS


Digitalisierung der Bildung an Saarlouiser Schulen in vollem Gange



Glasfaser erfolgreich an Saarlouiser Grundschulen gebracht – von links: Projektleiter der Kreisstadt Saarlouis Frank Lay, Schulleiterin Frau Petra Gitzinger Bürgermeisterin Marion Jost, Geschäftsführer der Stadtwerke Saarlouis Dr. Ralf Levacher und Projektleiter der Stadtwerke Saarlouis Jörg Rink. Foto: Sascha Schmidt

Wir sind die ersten im Saarland die es geschafft haben alle Schulen in städtischer Trägerschaft über unser Glasfasernetz ans Hochgeschwindigkeitsinternet anzubinden, berichtet Dr. Ralf Levacher der technische Geschäftsführer der Stadtwerke Saarlouis. Die Schulen sind mit dem Rathaus über einen 10 Gbit-Glasfaserring verbunden. Der Glasfaserring wurde von den Stadtwerken Saarlouis aufgebaut und bereitgestellt. Damit steht den Schulen eine breitbandige Internetversorgung zur Verfügung, die für die diversen Schulnetze, sowie die Verwaltungsnetze und die Gebäudeleittechnik genutzt werden.
Mit dem Glasfaserring ist außerdem die Grundlage geschaffen, künftig alle städtischen Gebäude so miteinander zu vernetzen, dass sämtliche Dienste zentral aus dem Rathaus gemanagt werden können.


„Ich freue mich, dass die Digitalisierung an den Saarlouiser Schulen nochmal einen kräftigen Schub bekommt: Wir haben in 2019 die bewusste Entscheidung betroffen, uns nicht dem landesweiten Projekt Gigabit Schulen anzuschließen, sondern auf die erfolgreiche Kooperation mit den Stadtwerken zu setzen. Dies hat sich nun als eine gute Entscheidung herausgestellt, Wir sind schneller!  Mit Anschluss der Schulen an den Glasfaserring der Stadtwerke ist eine synchrone Internetversorgung mit Geschwindigkeiten bis zu 10 Gbit/s möglich. Dieser Hochgeschwindigkeitszugang kann alle bisherigen Internetanschlüsse der Schulen ablösen und erleichtert Schülern wie Lehrern das digitale Lernen und Lehren – wenn zum Beispiel Lernvideos nun deutlich zuverlässiger und in hoher Qualität gestreamt werden können“, so Bürgermeisterin Marion Jost.


Die Stadtverwaltung hat in der ersten Ausbaustufe rund 62 WLAN-Accesspoints sowie rund 27 Switche, welche die digitalen Endgeräte und die Accesspoints mit Internet versorgen, installiert. In der ersten Stufe wurden dabei solche Unterrichtsräume aufgerüstet, in denen bereits die notwendigen Netzwerkkabel vorhanden waren. Frank Lay, Leiter der IT der Kreisstadt Saarlouis: „Die bisher vorgehaltene Infrastruktur konnte in das neue Netzwerk integriert werden, so dass alle Saarlouiser Grundschulen nun über WLAN und kabelgebundene Netze verfügen. In den folgenden Monaten werden die Grundschulen technisch weiter aufgerüstet."


Hierzu stellt die Stadt 350.000 € für den weiteren Ausbau der Infrastruktur bereit.
Als weiterer Schritt zur Digitalisierung soll in den Schulen noch in diesem Jahr die stufenweise Ausstattung der Unterrichtsräume mit digitalen Anzeige- und Interaktionsgeräten, wie z.B. Smartboards erfolgen. Ebenfalls wird die Hard- und Software in den Schulen erneuert bzw. ergänzt.
Hierfür werden insgesamt 856.000 € bereitgestellt, wobei 693.000€ durch den Digitalpakt Saarland gefördert werden.
Des Weiteren wurden bisher 189 iPads an die Schülerinnen und Schüler ausgegeben, die durch das Sofortmaßnahmenpaket des Saarlandes finanziert wurden.

Die vom Saarland zugesagten Endgeräte (Laptops) für die Saarlouiser Lehrkräfte können nahtlos in das aufgebaute System integriert werden. Gleiches gilt für die seitens des Ministeriums avisierten iPads, die die Schulbuchausleihe in den 3. und 4. Klassen der Grundschulen ersetzen sollen.
Zur technischen Betreuung und Administration gibt es bei der Stadt Saarlouis bereits seit Jahren zwei fest angestellte Systemadministratoren für die Grundschulen.