Aktuelles  /  Info

Ein neuer Birnbaum für den Schulgarten

26.11.2019

Von: Sascha Schmidt


Jedes Jahr bekommen die Erstklässler in Saarlouis von der Stadt einen Baum geschenkt, symbolisch wird zudem ein Baum an einer Saarlouiser Grundschule gepflanzt. Dieses Jahr war die Grundschule Im Alten Kloster an der Reihe.



„Clapps Liebling“ heißt die Birnensorte, für die sich die Grundschule im Alten Kloster entschieden hat: Gemeinsam mit Bürgermeisterin Marion Jost und den Kindern der ersten Klasse pflanzte das NBS-Team den neuen Baum im Garten der Schule. Foto: Sascha Schmidt

Es ist gute Tradition in Saarlouis, dass alle Erstklässlerinnen und Erstklässler eines neuen Schuljahres von der Stadt Saarlouis einen Baum geschenkt bekommen. Der erinnert nicht nur an die Einschulung – er soll vielmehr schon früh Interesse und Verantwortung für die Natur wecken. Walnuß, Apfel und Birne standen zur Auswahl ebenso wie Süßkirsche, Zwetschge und viele weitere mehr. Über 11.000 Bäume wurden so seit Beginn der Aktion im Jahr 1980 an Saarlouiser Schulneulinge ausgegeben.

 

Im turnusgemäßen Wechsel wird zudem jedes Jahr an einer Saarlouiser Grundschule ein Baum gepflanzt. In diesem Jahr war das die Grundschule Im Alten Kloster in Fraulautern, die für ihren Schulgarten einen Birnbaum ausgewählt hatte.

 

„Wer einen Baum pflanzt macht etwas Besonderes“, sagte Schulleiterin Judith Kania bei der Feierstunde mit Bürgermeisterin Marion Jost, Schulamtsleiter Alexander Guß und dem Grünflächenteam vom Neuen Betriebshof. „Er macht die Welt ein bisschen schöner und lebendiger.“ Ein Baum sei ein Zeichen der Hoffnung, des Wachsens und der Beständigkeit – „alles wichtige Werte.“

 

Auch beim Begleitprogramm, dass Schülerinnen und Schüler verschiedener Klassenstufen gestalteten, drehte sich alles um die Herbstzeit, Bäume und die Birne im Speziellen – unter anderem mit Theodor Fontanes berühmte, Gedicht vom leidenschaftlichen Birnenliebhaber „Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Haveland“.