Aktuelles  /  Info

El Cono & Café Kreutz neu in Saarlouis

07.09.2021

Von: Thomas Jacob


Das Corona-Jahr ist eigentlich kein guter Zeitpunkt, um ein neues Geschäft zu eröffnen. Zwei Unternehmer beweisen in Saarlouis jedoch viel Mut und haben es trotzdem gewagt. OB Peter Demmer begrüßte die beiden Geschäftsleute in Saarlouis.



v.l.n.r.: Nikolas Kreutz, Ob Peter Demmer, Nikolaus Kreutz und Wirtschaftsförderer Thomas Jacob in den neu renovierten Räumen in der Deutschen Straße. (Foto: Sophia Bonnaire)

BILDERGALERIE: Öffnen durch Klick auf ein Bild.

Wirtschaftsförderer Thomas Jakob (links) zusammen mit John Kuri (rechts) und Oberbürgermeister Peter Demmer im Ladenlokal in der Karcherstraße (Foto: Sophia Bonnaire)

In Zeiten von Corona ein Unternehmen gründen? Das klingt zunächst erst mal nach einem großen Risiko. Was, wenn das neu gegründete Unternehmen bei einem Lockdown gleich wieder schließen muss? OB Demmer weiß das Engagement und die Risikobereitschaft der jungen Unternehmer sehr zu schätzen und gratuliert den Neu-Saarlouisern zu ihren Geschäftseröffnungen.

 

Einen Herzenswunsch haben sich Nikolas und Nikolaus Kreutz aus Rappweiler in Saarlouis erfüllt. Schon viele Jahre hatten Sie die Idee, eine eigene Eisdiele mit Café zu betreiben. In der Deutsche Straße 12 vis à vis des Capitol-Kinos haben sie sich diesen Traum erfüllt. Vater und Sohn waren sich von Anfang einig, dass man die beste Qualität anbieten wolle.

Eis aus hochwertigen, wenn möglich lokal erzeugten Zutaten, echtes „Handwerkseis“ also mit eher wenigen, dafür aber ausgewählte Geschmacksrichtungen und Zutaten wie Milch, Sahne, Zucker, Früchten und Gewürzen, waren das Ziel. Und so gingen die beiden Unternehmer eine Kooperation mit der Henry‘s Eismanufaktur ein, die „Kreutz – Eis & Kaffee“ mit frischem Eis beliefert.

 

Unter dem Motto, Pizza mal anders genießen, startet John Kuri in der Karcherstraße 23 mit seinem Restaurant in die Selbstständigkeit. "Cono", so erzählt Herr Kuri, bedeutet im italienischen Kegel, eine Pizza in Kegelform also mit den Zutaten, die man liebt. Das Besondere ist jedoch, dass der Teig in einem aufwendigen Verfahren 72 Stunden reifen muss, um den besonderen Geschmack zu entwickeln. Herr Kuri hat dieses Handwerk in Turin erlernt. Die Standard Pizza nach italienischer Art und auch Pasta und Salate gehören zum Angebot.


Wegen des Lockdowns war es kein leichter Start.  Daher bietet John Kuri einen Lieferservice an, der auch über das Stadtgebiet hinaus ausliefert. Er freut sich, dass es inzwischen eine ganze Reihe von Stammkunden gibt, die das besondere Geschmackserlebnis zu schätzen wissen.