Aktuelles  /  Info

Endlich wieder! - Jahreshauptübung der Feuerwehr Saarlouis

22.10.2021

Von: Sophia Bonnaire


Was im letzten Jahr noch in sehr reduzierter Form in der Stadtgartenhalle abgehalten wurde, konnte in diesem Jahr fast vollumfänglich auf dem Lisdorfer Berg und der Feuerwache West stattfinden, die gemeinsame Jahreshauptübung der Freiwilligen Feuerwehr aller Stadtteile. Leider ohne Besucher und Schaulustige, aber dafür mit umso motivierteren Feuerwehrfrauen- und Männern. Auch in diesem Jahr wurde wieder ein aufwendiges Übungsszenario simuliert.



Einige Feuerwehrleute bei der Rettung einer Person aus der Halle. (Fotos: Sophia Bonnaire)

BILDERGALERIE: Öffnen durch Klick auf ein Bild.

Alle Stadtteile waren bei der Jahreshauptübung auf dem Lisdorfer Berg vertreten. (Fotos: Sophia Bonnaire)

Rettung einer Person im Rollstuhl, von der Dachterrasse der Bürotechnik Heim & Feit.(Fotos: Sophia Bonnaire)

Wehrführer Knut Kempeni bei seiner Ansprache in der Feuerwache West (Fotos: Sophia Bonnaire)

Oberbürgermeister Peter Demmer ebenfalls bei seiner Begrüßung nach der Übung auf dem Lisdorfer Berg. (Fotos: Sophia Bonnaire)

Es gab einen lauten Knall und dann rauchte es auch schon auf der Dachterrasse des Gebäudes für Bürotechnik auf dem Lisdorfer Berg. Auch an der Halle der Firma Heim und Feit war Rauchentwicklung zu erkennen. Innerhalb kürzester Zeit trafen die ersten Einsatzkräfte am Ort des Geschehens ein. Einsatzbereiche- und Gruppen wurden eingeteilt und eine Abfrage gemacht, ob es den Personen, die sich auf der Terrasse in Gefahr befanden, soweit gut ging. Neben einer der Hallen tauchte ein kleiner Junge auf, panisch nach seinem Vater rufend, der vor der vermeintlichen Explosion in eine der Hallen gegangen war. Die Feuerwehrleute kümmerten sich um ihn und begannen mit den Vorbereitungen, eine oder mehrere Personen aus den Hallen zu retten. Gegenüber dem Gebäude hatte sich zeitgleich noch ein Autounfall zugetragen, auch hier waren einige Kräfte im Einsatz um zwei eingeschlossene Personen aus dem auf die Seite gekippten und zerdrückten PKW zu befreien. Alle Verletzten oder eingeschlossenen Personen konnten binnen kurzer Zeit gerettet werden und somit konnte die Feuerwehr Saarlouis ihre Übung erfolgreich abschließen.

 

Die Beförderungen und Ehrungen fanden im Anschluss an die Übung in der Feuerwache West statt. Dort wurde von Wehrführer Knut Kempeni ebenfalls der Geschäftsbericht des vergangenen Jahres vorgetragen.

Die Feuerwehr Saarlouis hat aktuell 384 Mitglieder. 236 Aktive im Einsatzdienst, 81 Mitglieder in den Vorbereitungsgruppen und der Jugendwehr sowie 67 Mitglieder der Ehren- und Alterswehr.
Im Zeitraum vom Anfang September 2020 bis Ende August 2021 rückte die freiwillige Feuerwehr Saarlouis zu insgesamt 364 Einsätzen aus. Die in den letzten Jahren deutlich steigenden Einsatzzahlen hatten sich in der Pandemiezeit reduziert. Demgegenüber erhöhten sich in den letzten Jahren jedoch die Einsatzzeiten deutlich, auf 9452 Stunden. 75 Menschen konnten bei den Einsätzen der freiwilligen Feuerwehr gerettet, fünf leider nur noch geborgen werden.


Wehrführer Knut Kempeni ist zufrieden mit der Arbeit seiner Leute im Einsatz. Um genauer zu sagen, ist er stolz darauf, dass er sich trotz vieler Corona bedingter Ausfälle in den letzten anderthalb Jahren, Übungen, Lehrgänge und Schulungen betreffend, weiterhin auf seine Kameradinnen und Kameraden verlassen konnte. „Gerade das, was eine Feuerwehr ausmacht, ist uns und allen anderen um uns herum während der Pandemie untersagt gewesen, das Miteinander. Gemeinsam Dinge anzugehen. Umso glücklicher macht es mich, euch alle hier begrüßen zu dürfen. Wir sind alle froh wieder hier zu sein.“, sagte der Wehrführer und bedankte sich für die Unterstützung und den Zusammenhalt in dieser schwierigen Zeit.
Auch Oberbürgermeister Peter Demmer,Präsident des Landesfeuerwehrverbandes Manfred Rippel, Kreisbrandinspekteur Bernd Paul und der Landesbrandinspekteur Timo Meyer schlossen sich den Worten von Knut Kempeni an.

 

Geehrt wurden in diesem Jahr:


Feuerwehrehrenzeichen des Saarlandes am Bande erhielten:

für 25 Jahre:
Patrick Roth, Christopher Gehl, Patrik Klein

für 35 Jahre:
Karl Masloh, Jörg Linsler, Thomas Scharfe, Christian Gessner

für 45 Jahre:
Hans-Jörg Arweiler, Martin Schlichter, Günter Klippel, Andreas Treib


Feuerwehr-Ehrenabzeichen des Landesfeuerwehrverbandes erhielten:

für 40 Jahre:
Jörg Schmitz, Jörg Beyer, Christian Himbert, Klemens Kohn
für 50 Jahre:
Hans Ternig, Erwin Ternig, Michael Benz, Reiner Luxenburger

für 60 Jahre:
Karl-Josef Webers

für 65 Jahre:
Friedrich Fontaine, Alfred Meyers, Lothar Treib

 

Übernahmen aus der Jugendfeuerwehr:
Fynn Neckerauer, Cedric Butzbach, Jannik Theobald, Leif Pohl, Favio Grande, Melvin Hüttle, Samuel-Andreas Lissel, Etienne Mehrstein, Joel Mehrstein, Julian Paris, Dennis Ressing, Kevin Riga

 

Neueintritte:
Steven O'Neal, Younes El-Mousaoui, Torsten Hoffmann, Paul Huffer, Roland Rosche, Najarvan Kalo, Mika Koch

 

Beförderung zu Feuerwehrmann/-frau:
Matthias Laurent, Noah Leist, Philipp Linsler, Sandra Lion, Bajram Bajrami, Angelika Stahlich, Joshua Maring

 

Beförderung zu Oberfeuerwehrmann:
Marvin Lepper, Gaetano Cusumano, Marcel Klein, Marcel Leipold, Daniel Ressing

 

Beförderung zu Hauptfeuerwehrmann:
Steven Quirin, Christian Gessner, Christian Mathieu

 

Ernennung zum Löschmeister:
Sascha Seibel, Manuel Hawner

 

Ernennung zum Oberlöschmeister:
Thomas Quirin

 

Ernennung zum Hauptlöschmeister:
Christoph Jenal

 

Ernennung zum Oberbrandmeister:
Markus Klein, Sascha Zwetsch