Aktuelles  /  Info

Generationenwechsel im französischen Honorarkonsulat

20.12.2017

Von: Sascha Schmidt


Weil der bisherige Amtsinhaber Michel Bouchon die Altersgrenze erreichte, schied er dieses Jahr aus dem Amt. Nachfolgerin ist seine Tochter Myriam Bouchon. Eine Feierstunde im Empfangssaal des Rathauses bot Anlass zum Rückblick und für ein herzliches Willkommen.



Bürgermeisterin Marion Jost würdigte das besondere Engagement von Michel Bouchon im Amt des Honorarkonsuls und hieß seine Tochter Myriam herzlich willkommen. Im Oktober trat sie die offizielle Nachfolge als Honorarkonsulin der Republik Frankreich an. Fotos: Sascha Schmidt

BILDERGALERIE: Öffnen durch Klick auf ein Bild.

Michel Bouchon, Honorakonsul a.D., Bürgermeisterin Marion Jost, Peter Demmer, OB in spe und Honorarkonsulin Myriam Bouchon bei der Feierstunde im Rathaus (von links).

Deutsch-Französische Freundschaft und der Einsatz für ein vereintes Europa, Heimat, Jugend und Galette des Rois: Zu jedem Buchstaben im Alphabet fiel Bürgermeisterin Marion Jost eine Eigenschaft, ein Schlaglicht oder eine persönliche Anekdote ein zu Michel Bouchon. Acht Jahre lang war der Franzose, der mit seiner deutschen Frau Charlotte in Neuforweiler lebt, Honorarkonsul der Republik Frankreich für die Landkreise Saarlouis und Merzig-Wadern. Zahllosen Menschen half er in dieser Zeit, 500 Personen sprachen alleine im vergangen Jahr bei ihm vor. Als Honorarkonsul war es seine Aufgabe für sie Probleme zu lösen, die im deutsch-französischen Lebensalltag entstehen und dabei auch so manche, bislang unbekannte Hürde zu überwinden.

 

Von Anfang an, betonte Bouchon bei der Feierstunde im Rathaus, sei er bei seiner Aufgabe getragen gewesen „von dem Wunsch, hilfreich und nützlich zu sein, die Erwartungen und Sorgen all derer vor Augen, die bei uns vorsprachen und immer mit dem Anspruch dabei meinem Land zu dienen.“ Doch das praktizierte Selbstverständnis Bouchons reichte darüber weit hinaus: „Es geht auch darum, Frankreich zu repräsentieren und zu präsentieren, für Frankreich zu begeistern und die Freundschaft zu vertiefen, die unsere beiden Völker vereint. Es geht darum, der jungen Generation den europäischen Geist einzuhauchen, unsere Kultur lieben zu lernen und in der Stadt das französische Flair lebendig werden zu lassen, das ihr so gut zu Gesicht steht.“ Einen besonderen Dank richtete er an Odile und Claude Villeroy, die ihn seinerzeit „an diese ungewöhnliche, aber außerordentlich interessante Tätigkeit“ heranführten.

 

Weil Michel Bouchon im Sommer die Altersgrenze erreichte, schied er aus dem Amt des Honorarkonsuls. Auf ihn folgt seine Tochter Myriam Bouchon, die im Oktober offiziell ihr ‚Brevet‘ von der französischen Botschafterin Anne-Marie Descôtes überreicht bekam. „Es ist bei uns Ehrensache, Bürgern, die in Not geraten sind, Hilfe und Unterstützung zu gewährleisten“, sagte die 43-Jährige und machte damit klar, dass sie die Ideale ihres Vaters teilt und diese auch in Zukunft als Honorarkonsulin weiterführen wird. Ebenso sei es ihr ein besonderes Anliegen, kulturelle Aktivitäten mit deutsch-französischem Hintergrund zu unterstützen und anzuknüpfen an entsprechende Projekte, die sie bereits in ihrem Beruf als Lehrerin und in Kooperation mit Saarlouiser Schulen realisiert hat.

 

Das Büro des Honorarkonsulats befindet sich im Rathaus, Eingang Pavillonstraße, und ist immer dienstags in der Zeit von 14.30 Uhr bis 16.30 Uhr geöffnet.