Aktuelles  /  Info

Integration – Problemfall oder Chance? Denkwerkstatt in Saarlouis soll neue Möglichkeiten schaffen

06.11.2018

Von: Corinna Bast


Viele Menschen sind, auch im Saarland, in den letzten Jahren zu unserer Gesellschaft hinzugekommen. Das Zusammenleben stellt uns vor neue Aufgaben. In vielen Fällen gelingt es durch gegenseitige Unterstützung und Akzeptanz.



Manchmal stellen sich  jedoch Hindernisse in den Weg und machen gemeinsame Lösungen schwierig. Verschiedene Erfahrungen, Besonderheiten eröffnen neue Fragen und Antworten werden gesucht. Interkulturell kompetent- aber wie? Warum werden manche Angebote von Migrant/innen nicht angenommen? Wie lange dauert eine Integration? Welche Vorstellungen von Autorität gibt es? Wie kann das deutsche Hilfe- und Bildungssystem die Familien in das Bildungsgeschehen einbeziehen? Viele Fragen zu denen Antworten gemeinsam neu gedacht werden.


Integration kann gelingen oder soll gelingen – aber wie? Mit diesen Fragen wollen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einer innovativen Veranstaltung  in Saarlouis am 10. November von 14:00 Uhr bis ca. 18:30 Uhr einen Nachmittag lang beschäftigen.


Die Veranstaltung „Denkwerkstatt - Interkulturell kompetent aber wie? macht sich auf die Suche nach Antworten und Möglichkeiten. Hier bekommen die Zuhörer/innen und Mitdenker/innen Impulse die Themen Integration und Vielfalt neu zu denken. Die Gäste sind herzlich  eingeladen Denkweisen, Handlungsmuster und die Zusammenhänge und Auswirkungen auf ein gelingendes Zusammenleben zu überprüfen, Denkanstöße zu bekommen und neue Wege zu finden.


Dazu haben sich mehrere Organisatoren zusammengefunden. Der  AWO Landesverband mit seiner Servicestelle Vielfalt, die AWO Arbeitsstelle Migration und gegen Fremdenfeindlichkeit, der Kreisverband der AWO Saarlouis e.V. und  die Kreisstadt Saarlouis mit dem Kinder-, Jugend- und Familienhaus, das Llokale Bündnis für Familie Saarlouis und „Wir sind einSaarlouis“ laden interessierte Menschen aus sozialen Berufen, wie Sozialarbeiter, -pädagoginnen, Erzieher/innen ebenso, wie Mitarbeiter/innen aus Gemeindeverwaltungen und ehrenamtliche Unterstützer/innen aus der Flüchtlingshilfe und solche, die es werden wollen ein.


Referentin ist Mernousch Zaeri-Esfahani aus Karlsruhe. Die Referentin ist Diplom Sozialpädagogin, Autorin und Coach. Sie legt wissenschaftliche Modelle zugrunde, verknüpft sie jedoch auf völlig neue, erzählerische Weise und lenkt so zu Fragen und Möglichkeiten. In bereits über neunzig Veranstaltungen mit Gemeindeverwaltungen, Firmen -Teams und interessierten Zuhörer/innen hat sie Erkenntnisse aus der Migrationsforschung, Psychologie und Kulturforschung vorgestellt und durch Beispiele aus dem Alltag vertieft. Innovativ lädt sie ein einen roten Faden zu finden und erzählt in orientalischer Tradition Erkenntnisse und Geschichten.


Die Methode,  Form und der Rahmen der Denkwerkstatt, die erstmalig im Saarland stattfindet  sind einladend und fördern den Dialog. Im Kinder-, Jugend- und Familienhaus, Saarlouis, Lisdorfer Straße 16a wartet auf die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein gut gestaltetes Forum zum Impulsvortrag und ein Begegnungscafe mit Imbiss und Gelegenheit zum Mitdenken und  Gedankenaustausch. Für das leibliche Wohl sorgt die Initiative „Wir sind ein S(aarlouis)- kulturelle Vielfalt leben und gestalten“.
 
Der Eintritt ist frei, Anmeldung zur besseren Planung erwünscht bei:
Karin Hübschen AWO Servicestelle Vielfalt: khuebschen(at)lvsaarland.awo.org
Und Corinna Bast, KiJuFamHaus SLS: Corinna.Bast(at)saarlouis.de