Aktuelles  /  Info

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

20.03.2020


durch die Corona-Krise stehen wir alle gemeinsam vor nie dagewesenen Herausforderungen. Deshalb liegt es an uns gemeinsam, diese Herausforderung zu meistern – und es liegt auch an uns, wie und wie schnell wir sie meistern.



Die Botschaft ist klar: Jeder muss sich an die hygienischen Vorgaben und Gebote des Abstandes halten. Je enger wir uns daran halten, desto eher kann man diese Krise bewältigen. Dabei geht es nicht nur um die Unannehmlichkeiten des Alltags, die uns diese besonderen Zeiten abverlangen – es geht vor allem um den Schutz der Gesundheit und um zahlreiche Existenzen, die zurzeit bedroht sind.

 

Arbeit läuft im Hintergrund

Bis auf einige wenige zentrale Bereiche, wie Lebensmittelversorgung oder Krankenpflege, ist das öffentliche Leben aufgrund der Corona-Krise weitgehend zum Erliegen gekommen. Das bezieht auch die Schließung des Rathauses für den Publikumsverkehr mit ein: Persönliche Vorsprachen sind nur noch in Ausnahmefällen und nach vorheriger Terminabsprache möglich.

Gleichwohl läuft die Arbeit hinter den Kulissen auf Hochtouren. Um weiterhin bestmöglich als Ansprechpartner für die Bürgerinnen und Bürger bereit zu stehen, haben wir die zentrale E-Mail-Adresse Rathaus@Saarlouis.de eingerichtet, telefonische Anfragen können zentral an die Nummer 06831 / 443-0 gerichtet werden.

 

Um auch unter den Bediensteten der Verwaltung den Infektionsschutz zu gewährleisten, sind alle Mitarbeiter angewiesen, sich strikt an die gebotenen hygienischen Vorgaben und Abstandsregelungen zu halten. Zudem wurde ein rollierendes System eingeführt, bei dem rund die Hälfte der Belegschaft vorerst aus dem Home-Office arbeitet, während die andere Hälfte im Rathaus tätig ist und dabei auch im engen Kontakt zu den Heimarbeitskräften steht. Teilweise wurden Aufgaben innerhalb der Verwaltung neu verteilt, um der aktuellen Situation Rechnung zu tragen.

 

Die Notbetreuung in den Kitas und Grundschulen ist erfolgreich angelaufen. Unser Standesamt hat mit allen Brautpaaren Kontakt aufgenommen, deren Hochzeitstermin bereits verbindlich angemeldet war. Um die Trauungen nicht absagen zu müssen, wurde die Hochzeit auf das Brautpaar beschränkt, was positiv angenommen wurde. Neue Hochzeitstermine können zurzeit leider nicht vergeben werden. Unterdessen bietet die städtische Volkshochschule verschiedene Kurse als Online-Kurse für zu Hause an.

 

Jeden Morgen kommen wir mit dem städtischen Krisenstab zusammen, um die aktuellen Maßnahmen für den jeweiligen Tag mit den wichtigen Entscheidungsträgern abzustimmen. Darüber hinaus stehen wir im ständigen Kontakt mit den Ministerien, dem Landkreis, der Polizei und der Freiwilligen Feuerwehr, mit den Unternehmern vor Ort sowie mit den Medien und den Mitgliedern des Stadtrates. Auf der Website sowie im Facebookauftritt der Stadt informieren wir immer aktuell über Neuigkeiten die uns in Saarlouis und im Saarland betreffen. Dort haben wir auch eine Sammlung von Aktionen zusammen gestellt, die Saarlouiser Gewerbetreibende, Gastronomen und Dienstleister in der aktuellen Krisensituation auf die Beine stellen. Nutzen Sie diese Angebote und unterstützen Sie unsere lokalen Unternehmen auch in diesen schwierigen Zeiten.

 

Eine zentrale Aufgabe, der sich unsere gesamte Gesellschaft zurzeit stellen muss, ist es, die Infektionskurve abzumildern, um so das Gesundheitssystem zu entlasten und Zeit für die medizinische Forschung zum Coronavirus zu gewinnen. Zu diesem Zweck hat die saarländische Landesregierungen mehrere Allgemeinverfügungen erlassen. Als Kommunen sind wir dabei in der Pflicht zu kontrollieren, dass nur die Unternehmen weiterhin geöffnet sind, denen es in der Allgemeinverfügung ausdrücklich gestattet ist, und dass etwa auch die Spielplätze nicht entgegen des Verbotes genutzt werden.

 

Konkretes Ziel: Infektion eindämmen

Wir sind uns alle bewusst, dass diese Maßnahmen massive Einschnitte in unser gewohntes Leben bedeuten. Doch es ist wichtig, dass wir dabei immer auch das konkrete Ziel vor Augen haben, das mit diesen Maßnahmen verfolgt wird: Die Infektionen so gut es geht einzudämmen. Das macht die besagten Einschnitte nicht weniger schmerzhaft, aber unvermeidbar. Und zugleich fordert es uns als Gesellschaft mit Augenmaß, Vernunft und Gemeinsinn zu handeln.

 

Mein ausdrücklicher Dank gilt allen, die in dieser aktuellen Notlage an ihre Grenzen und darüber hinaus gehen und all denen die sich mit sozialen und kreativen Ideen am Gemeinwesen beteiligen. Gemeinsam können wir diese Krise bewältigen.

 

Geben Sie aufeinander Acht und bleiben Sie gesund.

 

Ihr

Peter Demmer

Oberbürgermeister