Aktuelles  /  Info

Nach fast 30 Jahren: Prof. Jo Enzweiler übergibt Leitung des Instituts für aktuelle Kunst an Dr. Andreas Bayer

10.12.2020

Von: Sascha Schmidt


Zum Jahresende verabschiedet sich der Gründer und langjährige Direktor des Instituts für aktuelle Kunst im Saarland, Prof. Jo Enzweiler, von seiner Tätigkeit. Auf ihn folgt Dr. Andreas Bayer, der ab Januar 2021 die Leitung des Instituts übernimmt.



Wechsel an der Spitze des Instituts für aktuelle Kunst. Von rechts: OB Peter Demmer, Prof. Jo Enzweiler, Dr. Andreas Bayer, Jörg Sämann, Referatsleiter im Ministerium für Bildung und Kultur, Landrat Patrik Lauer. Foto: Sascha Schmidt

Wie ein Kleinod schmiegt sich das Institut für aktuelle Kunst im Saarland am Rande des Choisyrings an das angrenzende Astra-Gelände. In den fast drei Jahrzehnten seines Bestehens hat es sich als eine maßgebliche Institution der saarländischen Kulturlandschaft etabliert. Als wissenschaftliches An-Institut der Hochschule der Bildenden Künste Saar (HBKsaar) dokumentiert die Einrichtung das Kunstgeschehen der Region in einem umfangreichen Archiv, bearbeitet die hier gesammelten Daten und macht die Forschungsergebnisse in Werkverzeichnissen, Kunstblättern, Interview-Reihen, Dokumentationen zur Kunst im öffentlichen Raum sowie durch Online-Lexika und in der Kunstführer-App der Öffentlichkeit zugänglich. In den „Kunsthöfen“ des historischen Pulvermagazins sind Werke renommierter Künstler zu sehen. Auf bundesweite Resonanz stieß 2017 die Eröffnung des am Institut für aktuelle Kunst angegliederten Forschungszentrums für Künstlernachlässe mit Schaulager, Kunstraum, Bibliothek, Studiensaal, Arbeitsplätzen und einer Artothek, in der originale Kunstwerke zu erschwinglichen Preisen entliehen werden können.

 

Gegründet wurde das Institut 1993 auf Initiative von Prof. Jo Enzweiler, selbst Bildender Künstler und Gründungsrektor der HBKsaar. Mit 86 Jahren verabschiedet sich Enzweiler nun zum Ende des Jahres von seiner Tätigkeit. Seine Nachfolge als Institutsdirektor übernimmt ab Januar 2021 der Kunsthistoriker und Kurator Dr. Andreas Bayer.

 

Bayer, der seit 2003 als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Rektorat der HBKsaar tätig ist, engagiert sich seit 2007 al künstlerischer Leiter im KuBa-Kulturzentrum am EuroBahnhof Saarbrücken und als Kurator der Galerie im KuBa. Bayer hat in den vergangenen 20 Jahren zahlreiche Ausstellungsprojekte kuratiert, darunter die SaarART 2013, die mit mehr als 35.000 Besucher*innen bisher erfolgreichste Landeskunstausstellung des Saarlandes, bei der rund 100 künstlerische Positionen an neun Ausstellungsorten gezeigt wurden. Er betreute für die Landeshauptstadt Saarbrücken von 2010 bis 2015 den Künstleraustausch „artmix“ mit Luxemburg, kuratierte von 2014 bis 2016 die Ausstellungsreihe „Sequenz“ des Saarländischen Rundfunks und war 2015 Kommissar der Landeshauptstadt Saarbrücken für den Kunstpreis Robert Schuman / Prix d’Art Robert Schuman. Seit 2016 ist Andreas Bayer Mitglied der Auswahlkommission im Forschungszentrum für Künstlernachlässe, 2020 wurde er in das Kuratorium der Kulturstiftung der Länder berufen.

 

Zurzeit bereiten Enzweiler und Bayer die Übergabe in einem geordneten Prozess vor. „Am zentralen Profil als wissenschaftlicher Forschungsinstitution gibt es zunächst nichts zu ändern“, so Bayer. „Die bisher geleistete Arbeit ist vorbildlich.“ Dennoch hat der künftige Institutsdirektor klare Ziele für die weitere Entwicklung des Hauses: „Ich möchte die Digitalisierung des Instituts weiter voran treiben, die wissenschaftliche Ausrichtung stärken und neue Akzente in der Vermittlungspraxis setzen.“ So soll das Institut künftig intensiver in das Forschungsgeschehen der HBKsaar und weiterer Hochschulen des Landes integriert werden. Lehrveranstaltungen, studentische Projekte oder Dissertationsvorhaben am Standort Saarlouis seien denkbar. Aber auch die Vermittlung der Institutsarbeit in eine breitere Öffentlichkeit liegt Bayer am Herzen – „über das Fachpublikum hinausgehend ins Bewusstsein der Breite.“

 

„Es freut mich, dass sich die Hochschule dem Institut künftig stärker annehmen wird, das war das Ziel, das ich verfolgt habe“, erklärt Prof. Enzweiler. „Ich bin sehr zufrieden, dass es gelungen ist, das Schiff zu stabilisieren.“

 

„Dass wir mit Andreas Bayer einen anerkannten Kunsthistoriker und in der Region bestens vernetzte Kuratorenpersönlichkeit für die Leitung unseres An-Instituts gewinnen konnten, ist ein wahrer Glücksfall“, betont Hochschulrektorin Prof. Gabriele Langendorf. „Ich bin fest davon überzeugt, dass wir mit der neuen Personalisierung die Zusammenarbeit von HBKsaar und Institut für aktuelle Kunst fruchtbar intensivieren können“

 

Stellvertretend für den Förderverein des Instituts würdigen dessen Präsident, OB Peter Demmer, sowie Vorstandsmitglied Landrat Patrik Lauer, die herausragenden Leistungen von Prof. Jo Enzweiler in fast drei Jahrzehnten engagierter Arbeit am Institut. Weiter begrüßen beide Bayers Pläne für die Anbindung an den Wissenschaftsbetrieb der HBKsaar als eine wertvolle Entwicklung für Stadt und Landkreis Saarlouis. Aufgrund des besonderen Engagements von Kultur-Staatssekretär Jan Benedyczuk sei die Finanzierung des Instituts über den Landeshaushalt weitgehend gesichert – darüber hinaus fordern OB und Landrat weiterhin eine langfristige institutionalisierte Absicherung des Instituts.

 

Aufgrund der Pandemie können zurzeit weder die Verabschiedung Prof. Jo Enzweilers, noch die Übergabe der Direktoriums an Dr. Andreas Bayer im großen öffentlichen Rahmen gefeiert werden. Stattdessen wird es Corona-konforme Alternativformate im kleinen Rahmen geben, die je nach aktuellem Infektionsgeschehen kurzfristig durchgeführt werden.