Aktuelles  /  Info

Neues Buch über Theater am Ring erscheint

23.11.2018

Von: Sascha Schmidt


Bau und Umbau, Denkmalschutz und gesellschaftliches Leben: Das Theater am Ring hat nicht nur spannende Geschichten zu erzählen, es ist selbst wichtiger Teil der Stadtgeschichte. Ein neues Buch widmet sich nun diesem zentralen Ort des Saarlouiser Stadtgeschehens. Am 30. November wird es vor Ort im Festsaal offiziell vorgestellt.



Seit fast 60 Jahren steht das Theater am Ring im Mittelpunkt des gesellschaftlichen Lebens von Saarlouis, aber auch seine prägnante Architektur und (Um-)Baugeschichte sind wesentlicher Teil der jüngeren Stadtgeschichte. Mit der feierlichen Neueröffnung, nach den umfangreichen Sanierungs- und Umbaumaßnahmen, fand die jahrzehntelange Diskussion über die Zukunft des Hauses im Juli 2016 ein Ende. Seitdem erfüllt das Theater am Ring seine Bestimmung mit einem abwechslungsreichen Kulturprogramm in allen Räumen, als Sitz von Kulturverwaltung, Volkshochschule und Stadtbibliothek.

 

„Saarlouis – Sarrelouis. Theater am Ring“ wirft nun einen ebenso spannenden wie fundierten Blick auf die Geschichte des Theaters am Ring. Entstanden ist das Buch als Gemeinschaftswerk des Instituts für aktuelle Kunst, der Valentiny-Foundation und der Stadt Saarlouis, in den Beiträgen geht es um Bau- und Sanierungsgeschichte, um Aspekte der Architektur, der Denkmalpflege und des gesellschaftlichen Lebens, um Vergangenheit und Zukunft des Theaters. Neben dem deutschen Original sind die Texte auch auf Französisch enthalten.

 

Erhältlich ist die Publikation ab Dezember im Buchhandel sowie über das Institut für aktuelle Kunst. Offiziell vorgestellt wird „Saarlouis – Sarrelouis. Theater am Ring" am Freitag, 30. November, um 15 Uhr im Festsaal des Theaters am Ring. Es sprechen OB Peter Demmer, Anna Valentiny von der Valentiny Foundation sowie der Präsident des Instituts für aktuelle Kunst, Prof. Jo Enzweiler. Der Eintritt ist frei.

 

Gefördert wurde das Buch durch das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, das Ministerium für Bildung und Kultur, durch die Kreissparkasse Saarlouis sowie durch die Stiftung für Kultur und Umwelt der Kreissparkasse Saarlouis.