Aktuelles  /  Info

Neues VHS-Semester im Zeichen der Wiedervereinigung

11.09.2020

Von: Sascha Schmidt


Mit einem multimedialen Vortrag zum 30. Jahrestag der Wiedervereinigung startete die VHS Saarlouis offiziell ins Wintersemester. Die deutsch-deutsche Geschichte steht in diesem Jahr im Mittelpunkt des Programms, insgesamt gibt es rund 250 Veranstaltungen in verschiedenen Formaten und zu einer großen Bandbreite an Themen.



Mit seinem multimedialen Vortrag über die deutsche Wiedervereinigung eröffnete Ingo Espenschied das neue Semester der städtischen Volkshochschule. Im Wintersemester steht das Thema Wiedervereinigung im Fokus des Programms. Hintere Reihe: OB Peter Demmer, Christiane Bähr, Stabsstelle für grenzüberschreitende Zusammenarbeit und Internationale Kooperation, Bürgermeisterin Marion Jost. Vorne: VHS-Leiterin Gertrud Jakobs und Referent Ingo Espenschied.

BILDERGALERIE: Öffnen durch Klick auf ein Bild.

Fotos: Sascha Schmidt

Es sind Gänsehautmomente deutsch-deutscher Geschichte: Als Außenminister Hans-Dietrich Genscher den DDR-Flüchtlingen in der Prager Botschaft die Ausreisegenehmigung persönlich verkündet und seine Worte im Jubel der Menschen untergehen; als eine junge Frau einem Grenzpolizisten am Berliner Grenzübergang Bornholmer Straße einen Kuss auf die Backe gibt, als dieser ihr in der Nacht des 11. November 1989 sagt, sie dürfe die Grenze passieren, um ihre Eltern im Westen zu besuchen; oder als Helmut Kohl persönlich zu den Menschenmassen in Dresden spricht und mit der Aussicht auf Wiedervereinigung den Zahn der Zeit trifft.

 

Ingo Espenschied, Politikwissenschaftler und Journalist, ließ diese Momente auf der großen Leinwand im Theater am Ring wieder aufleben. Eingebettet in sein selbst entwickeltes Doku-Life-Format bot er den historischen Rahmen für den schwierigen Weg der beiden deutschen Staaten von der Entstehung der DDR und den Bau der Mauer bis hin zu ihrem Fall und schließlich zur Wiedervereinigung, die in diesem Jahr ihr 30-jähriges Jubiläum feiert.

 

Für das neue VHS-Semester, das mit dem multimedialen Vortrag offiziell eröffnet wurde, bietet das Jubiläum einen Schwerpunkt: Zusammen mit dem Städtischen Museum und der Stabsstelle für grenzüberschreitende Zusammenarbeit und Internationale Kooperation greift die vhs dieses historische Ereignis mit Vorträgen, Ausstellungen und Seminaren auf. Zu sehen sind außerdem zwei Spielfilme zum Thema, darunter auch „Das schweigende Klassenzimmer“, das in der Saarlouiser Partnerstadt Eisenhüttenstadt gedreht wurde. 

 

Unter Berücksichtigung eines umfangreichen Hygieneplans bietet die VHS in diesem Semester über 250 Veranstaltungen in unterschiedlichen Formaten an, darunter auch zum Online-Lernen. Neben einer Einführung in den Umgang mit digitalen Lernplattformen gibt es beispielsweise auch Yoga Online, Englisch in der Mittagspause oder einen alternativen Stadtrundgang zu Umweltfragen und Nachhaltigkeit in Saarlouis. As komplette Programm ist im Programmheft aufgelistet sowie online abrufbar auf www.vhs-saarlouis.de. Eine Anmeldung für die Veranstaltungen der VHS ist erforderlich, per Anmeldeformular, telefonisch unter 0 68 31 – 6 98 90 30 oder per E-Mail mit Kontaktdaten an vhs(at)saarlouis.de.  Service-Zeiten der Geschäftsstelle: Montag, Dienstag, Donnerstag 9 – 12 Uhr und 14 – 16 Uhr, Mittwoch: 14 – 16 Uhr, Freitag: 9 – 12 Uhr.