Aktuelles  /  Info

Neujahrsempfang Saarlouis: „Menschen in allen Stadtteilen angenehmes Wohnumfeld schaffen“

02.02.2018

Von: Sascha Schmidt


Zum ersten Mal begrüßte Peter Demmer als neuer Oberbürgermeister seine Gäste beim Neujahrsempfang der Stadt Saarlouis. Dabei erinnerte er an Entwicklungen und Investitionen der vergangenen Jahre und betonte thematische Schwerpunkte, die ihm selbst am Herzen liegen: Die Entwicklung der Stadtteile, Sicherheit und Ordnung sowie ein gesamtstädtisches Verkehrskonzept.



Stadtteile, Verkehr, sowie Sicherheit und Ordnung: Diese Themen liegen OB Peter Demmer besonders am Herzen, erklärte er beim Neujahrsempfang der Stadt Saarlouis. Fotos: Sascha Schmidt

BILDERGALERIE: Öffnen durch Klick auf ein Bild.

Die Besinnung auf das eigene Kulturerbe, eine zusammengerückte Kulturmeile und eine Wirtschaft, die unter anderem auf einen starken Einzelhandel und neue Arbeitsplätze auf dem Lisdorfer Berg bauen kann. Vieles habe die Stadt erreicht, sagte OB Peter Demmer und mit Blick auf die vielen Vertreter aus Wirtschaft, Politik, Kultur und Gesellschaft, die an diesem Abend ins Theater am Ring gekommen sind, betonte er: „Wir alle haben einen erheblichen Anteil an der Entwicklung unserer Stadt und darauf können wir stolz sein.“ Einen besonderen Dank sprach Demmer noch einmal gegenüber seinem Freund und Amtsvorgänger Roland Henz aus, der im November nach schwerer Krankheit und sechs Wochen vor Ende seiner Amtszeit verstarb. „Sein humorvolles Wesen, seine innovativen Gedanken – all das wird diese Stadt vermissen.“

 

Drei Themen präsentierte der neue Verwaltungschef beim Neujahrsempfang, die auf seiner Agenda ganz oben stehen und die ihm besonders am Herzen liegen: Sicherheit und Ordnung, die Entwicklung der Stadtteile sowie der Verkehr in Saarlouis.

 

„Als Oberbürgermeister möchte ich den Fokus auf die Stadtteile richten. Hier müssen wir in den nächsten Jahren die Entwicklung vorantreiben.“ Infrastruktur, lebendige Ortszentren, Spielplätze – „die Stadtteile müssen aufgewertet werden.“ Eine besondere Chance für Roden und Fraulautern bestehe derzeit durch die Aufnahme ins Förderprogramm Soziale Stadt, bei dem Bürgerinnen und Bürger von Anfang an aktiv einbezogen werden.

 

Mit Schwerlastverkehr, Umgehungsstraßen und Autobahnanschlussstellen identifizierte OB Demmer zum Thema Verkehr stadtweit zahlreiche Aufgaben und Problemfelder und kündigte an, ein gesamtstädtisches Verkehrskonzept auf den Weg zu bringen. „Ursachen erforschen, Abhilfe schaffen, den Menschen in allen Stadtteilen ein angenehmes Wohnumfeld verschaffen – das muss das Ergebnis sein.“

 

Ebenfalls eingeladen war die gesamte Polizeiinspektion Saarlouis. „Ich möchte ein Zeichen Setzen für die Kolleginnen und Kollegen, die täglich bei schwieriger werdenden Rahmenbedingungen für uns da sind und für Sicherheit sorgen, die Anfeindungen und Angriffen ausgesetzt sind, und für die es schwerer wird, sich ihren Aufgaben ohne Emotionen zu widmen“, erklärte der neue Verwaltungschef. „In mir werdet ich immer einen Verfechter eurer Interessen haben.“

 

Kritische Worte gab es indes zur finanziellen Situation der Stadt – „ein großes Problem aller Kommunen.“ Alljährlich seien bei der Aufstellung des Haushaltes enorme Kraftanstrengungen notwendig, um dafür zu kämpfen, dass Saarlouis nicht zur Sanierungskommune wird. Erhebliche Probleme bereiteten besonders Gewerbesteuereinnahmen, die nicht so fließen, wie geplant. Auch Land und Bund seien in der Pflicht: „Alleine werden die Kommunen nicht die Kurve kriegen. Wir können in Zukunft nur bestehen und unseren Verpflichtungen nachkommen, wenn nach dem Länderfinanzausgleich endlich eine kommunale Finanzreform mit massiver Unterstützung von Bund und Ländern in Angriff genommen wird.“

 

Das musikalische Begleitprogramm des Neujahrsempfangs gestaltete das Jugendorchester der Spielgemeinschaft Lyra Lisdorf-Picard.