Aktuelles  /  Info

„Olympia“: Volker Kutscher liest aus seinem achten Rath-Roman

18.11.2020

Von: Georg André


Die Kriminalromane des Schriftstellers lieferten die Vorlage zur ARD-Erfolgsserie "Babylon Berlin".



Foto des Autors: Andreas Chudowski

BILDERGALERIE: Öffnen durch Klick auf ein Bild.

Berlin, Sommer 1936.

Inmitten der Olympiabegeisterung muss Gereon Rath verdeckt einen Todesfall im olympischen Dorf aufklären. Die Machthaber befürchten, dass Kommunisten die Spiele sabotieren. Rath hat seine Zweifel und ermittelt eher lustlos, zumal er private Probleme hat: Er ist Gastgeber amerikanischer Olympiatouristen, und seine Ehefrau Charly hat die gemeinsame Wohnung unter Protest verlassen. Dann findet er im olympischen Dorf einen Mitarbeiter mit kommunistischer Vergangenheit, der auch am Tatort war. Während der Verdächtige brutalen Verhören der SS ausgesetzt ist, geschieht ein zweiter Mord. Rath ermittelt fieberhaft, um weitere Todesfälle zu verhindern, und ahnt nicht, dass sein eigenes Todesurteil längst gefällt ist.

Spannung pur!

 

Volker Kutscher, geboren 1962, arbeitete nach dem Studium der Germanistik, Philosophie und Geschichte zunächst als Tageszeitungsredakteur und Drehbuchautor, bevor er seinen ersten Kriminalroman schrieb. Heute lebt er als freier Autor in Köln. Mit dem Roman „Der nasse Fisch“ (2007), dem Auftakt seiner Krimiserie um Kommissar Gereon Rath im Berlin der Dreißigerjahre, gelang ihm auf Anhieb ein Bestseller, dem bisher sechs weitere folgten. Die Reihe ist die Vorlage für die internationale Fernsehproduktion „Babylon Berlin“, deren erste zwei Staffeln 2017 auf Sky und 2018 in der ARD zu sehen sein waren, die dritte Staffel läuft seit Oktober 2020 in der ARD.

 

„Olympia“ der gerade Anfang November erschienene achte Rath-Roman spielt während den Olympischen Spielen 1936 in Berlin. Kommissar Gereon Rath wird immer mehr zum Zerrissenen. Einerseits will er weiter klassische Polizeiarbeit machen, anderseits ist er als Polizist Teil des Systems und gerät immer stärker zwischen die Fronten von Sicherheitsdienst, Gestapo und SS.

 

"Rath konnte es nicht ausstehen, wenn die SS im Zusammenhang mit der Kriminalpolizei von Kollegen sprach. Das Schlimme war nur, dass es stimmte. Seit Heinrich Himmler Polizeichef war, entsprach das genau den Tatsachen. (…)“

 

Volker Kutscher stellt seinen neusten Gereon Rath Roman auf Einladung der Stadtbibliothek Saarlouis und der Buchhandlung Bock & Seip im Theater am Ring vor.

 

Tickets gibt es für 12 € (ermäßigt 10 €) in allen bekannten Ticket-Regional-Vorverkaufsstellen und bei Bock & Seip.

 

Zur Eindämmung der Pandemie gibt es Auflagen, die unbedingt einzuhalten sind. Dazu gehören Maskenpflicht, Abstandsregeln, Lenkung Besucherstrom und die Erfassung personenbezogener Daten. Es gibt keine Pause, keinen Ausschank und keine Garderobe. Auf Grund der COVID 19 Pandemie könnte es zur Verschiebung oder auch generellen Absage der Lesung kommen. Es gibt auch keine Abendkasse. Karten nur im Vorverkauf bei Ticket-Regional.

 

Theater am Ring

04. Dezember 2020

19:30 Uhr