Aktuelles  /  Info

Preisverleihung Orgelkompositionswettbewerb: „Dieser Preis macht Mut“

16.11.2017

Von: Sascha Schmidt


Auf höchstem Niveau und mit einer beeindruckenden programmatischen Bandbreite zeigten sich die Internationalen Lisdorfer Orgeltage auch in diesem Jahr. Zentraler Teil der Reihe: Die feierliche Preisverleihung des Orgelkompositionswettbewerbes, die der Uraufführung der erstplatzierten Komposition vorausging.



Manfred Boßmann und Bürgermeisterin Marion Jost gratulieren dem Preisträger des Orgelkompositionswettbewerbes Pier Damiano Peretti (von rechts). Fotos: Sascha Schmidt

BILDERGALERIE: Öffnen durch Klick auf ein Bild.

Preisverleihung im Empfangssaal (von links): Regionalkantor Armin Lamar, Jurymitglied Dr. Friedrich Spangemacher, Andreas Seemer-Koeper (2. Preis), Bürgermeisterin Marion Jost, Pier Damiano Peretti (1. Preis), Steven Heelein (3. Preis), Klingende Kirche-Vorsitzender Manfred Boßmann.

Die Preisträger des Orgelkompositionswettbewerbes 2017 (von links): Andreas Seemer-Koeper (2. Preis), Pier Damiano Peretti (1. Preis), Steven Heelein (3. Preis).

Eine Komposition von acht bis zehn Minuten für Orgel plus Gesangstimme solo nach freier Wahl, abgestimmt auf die Disposition der Lisdorfer Mayer-Orgel: Das waren die Rahmenbedingungen für den 8. Internationalen Orgelkompositionswettbewerb. 44 Arbeiten aus 13 Ländern erreichten die Jury, darunter geistliche, weltliche und avantgardistische Stücke. „Relativ schnell einigte sich die Jury auf zehn bis 15 Partituren – dann ging es aber auch richtig ins Detail“, erinnerte sich Dr. Friedrich Spangemacher, der für die Jury sprach. „Ein sehr spannender Prozess.“ – „Niemand in der Jury weiß, welches Werk zu wem gehört“, erklärte Manfred Boßmann vom Förderverein Klingende Kirche. „Es ist immer interessant, am Ende dann den Umschlag mit dem Namen zu sehen.“ Darauf stand: Pier Damiano Peretti. Mit seiner Komposition „Zwei Psalmfragmente“ für Orgel und Mezzosopran überzeugte der Wiener Orgelprofessor die Fachjury. Anlässlich der Saarlouiser Orgeltage wurde das Stück in der Lisdorfer Pfarrkirche uraufgeführt.
Die Auszeichnung sei für ihn eine wunderbare Sache und ein wichtiges Signal, betonte Peretti bei der Preisverleihung im Empfangssaal des Rathauses. Als Komponist von zeitgenössischer, geistlicher, klassischer Orgelmusik stehe er für eine Minderheit. „Manchmal hat man das Gefühl, man macht das nur für sich selbst.“ Ein Preis wie dieser mache Mut. Auch Jury-Mitglied Spangemacher betonte den Wert der Auszeichnung für eine Künstlerbiografie.


Zudem lobte Spangemacher die vielen Aktivitäten rund um die Lisdorfer Mayer-Orgel. Dem pflichtete auch Bürgermeisterin Marion Jost bei – längst sei Lisdorf durch die sehr guten Veranstaltungen im Bereich der Kirchenmusik über die Landesgrenzen hinweg bekannt. Klingende Kirche-Vorsitzender Boßmann lobte indes die vielen Beteiligten im Vorder- und Hintergrund von Orgelkompositionswettbewerb und Orgeltagen: „Nur im Team kann es gehen.“


Ebenfalls überreicht wurden der zweite Preis an Andreas Seemer-Koeper, Dortmund, für seine Komposition „Lieder mit Blick aus dem Fenster“ sowie der dritte Preis an Steven Heelein, Laaber, für seine Komposition „Wenn ich fort bin“.