Presse / Pressearchiv  /  Info

Schokolade macht glücklich – ganz besonders in Saarlouis

19.12.2006


Besucher des Saarlouiser Christkindlmarktes erlebten am vergangen Samstag eine freudige Überraschung. Weiß beschürtzt, mit leuchtendem TRUMPF-Markenzeichen auf der Brust, kreuzten zwei „Abgesandte des Weihnachtsmannes“ ihren Weg.



Stolz präsentieren Oberbürgermeister Roland Henz und Werkleiter Bruno Proietti die bei TRUMPF-Ludwig-Schokolade in Fraulautern eigens für den Saarlouiser Christkindlmarkt 2006 entwickelte Pralinen-Edition aus der beliebten Feinschmecker-Serie.

Mit üppig beladenen Tabletts in der Hand boten Werkleiter Bruno Proietti und Oberbürgermeister Roland Henz den Passanten auf dem Christkindlmarkt feine Pralinen aus der Saarlouiser Produktion der Trumpf-Ludwig-Schokolade GmbH & Co. KG zum Probieren an. Die Standbetreiber durften auch mal zulangen. Wer Glück hatte, bekam sogar eine ganze Tafel Schokolade oder eine süße Köstlichkeit aus der Riegelproduktion. Im Mittelpunkt dieser Aktion stand der Sonderverkauf von Pralinenpackungen, die eigens für diesen Tag und nur für den Saarlouiser Christkindlmarkt angefertigt worden waren. Ein Arrangement von Saarlouiser Motiven und die Aufschrift Saarlouiser Christkindlmarkt 2006 zierte die Schachteln, die mit einem Inhalt von 150 oder mit 250 Gramm aus der TRUMPF-Feinschmecker-Serie zum Preis von 2,50 bzw. 3,50 € zu haben waren.

Schokolade macht glücklich, das ist wissenschaftlich belegt. In diesem Vormittag galt das in Saarlouis gleich in mehrfacher Hinsicht. Die großen und kleinen Passanten freuten sich riesig über die kleinen Präsente und den Genuss der süßen Kostproben, die ihnen hier völlig unerwartet zuteil wurden. Bruno Proietti und der Oberbürgermeister freuten sich über den Zuspruch, den ihre Aktion fand und die Angehörigen der Lebenshilfe Saarwellingen freuen sich im Nachhinein über den Spendenbetrag, der ihnen zugute kommen wird. Denn der Erlös aus der Verkaufsaktion wird uneingeschränkt der Lebenshilfe zur Verfügung gestellt. Erich Pohl, Vorsitzender der Lebenshilfe und Geschäftsführer Uwe Nisius waren deshalb mit von der Partie und unterstützten die Aktion. Auch Monika Proietti und Melitta Henz mischten sich unter das Publikum und verschenkten Schokoriegel, Kaubonbons, Schogetten und einiges mehr. Ihr Standquartier hatte die Ludwig-Schokolade in dem für soziale Zwecke reservierten Weihnachtshäuschen aufgeschlagen. Dort fand der Verkauf der Christkindlmarkt-Pralinen statt und dort erhielten Werkleiter Proietti und der OB auch ihren Nachschub, wenn die Tabletts leer waren.

In einem großen Wärmekessel mit automatischer Rührvorrichtung wurde dort außerdem ständig Schokolade gerührt. Interessierte Zuschauer erfuhren, wie die traumhaften Trüffelkugeln ihre leckere gezackte Schokoglasur erhalten. Manfred Müller, Abteilungsleiter der Produktentwicklung im Saarlouiser TRUMPF-Werk verpasste den kleinen nackten Kugeln ein kurzes Vollbad in der flüssigen Schokolade. Anschließend rollte er sie auf einem Gitterrost hin und her. Und schon hatten sie ihre bizarre, zackige Struktur. Im Werk läuft dieses Verfahren natürlich über hochtechnisierte, computergesteuerte Bänder und Anlagen. Aber auch dort seien die Raumtemperatur und die Temperatur der flüssigen Schokolade für das Gelingen dieses Prozesses ganz wichtig, erklärte Müller seinem staunenden Publikum.

Zum ersten Mal hatte Werkleiter Bruno Proietti eine solche Aktion gestartet. Über den Tag verteilt waren neben Werkleiter Bruno Proietti und seiner Gattin Monika Proietti fast 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Unternehmens aus Verwaltung und Produktion für die gute Sache unterwegs.


 

Kontakt

  • Kein
    Ansprechpartner

Karte

  • Stadtrundgang
  • Rathaus
  • Orte
  • Sonstige
  • Sportstätten
  • neue Cat