Topaktuell

+++ Hochwasserwarnung für Saarlouis +++

Von Wasserläufen fernhalten: Strömungsgefahr

Eisenhüttenstädter Allee unter der Brücke gesperrt

Gewässern fernbleiben

Wochenmarkt am 28.05. und 31.05.2024 entfällt

Der Ring der Nibelungen vor Gericht

Der Ring der Nibelungen vor Gericht

Wagners Monumentalwerk ‚Der Ring: Das Rheingold, Die Walküre, Siegfried und Götterdämmerung: Hier wird gestohlen, verschleppt, erpresst, gemeuchelt, genötigt, entführt, Verträge werden gebrochen oder arglistig umgangen. Bei Richard Wagner ein opulentes Spiel von insgesamt etwa 16 Stunden. Hier nun im Zeitraffer - gefasst auf ca. zwei Stunden. Natürlich mit Mut zur Lücke im Detail – doch mit inhaltlichem Tiefgang, der dem Opernwerk keine Schande bereitet. Sky du Mont geht als Moderator, neben dem kurzweiligen Streifzug durch Wagners Monumentalwerk auch auf die Entwicklung der unterschiedlichen Ring Inszenierungen ein. Unterstützung erhält Sky du Mont von einem Gast, der während des Prozesses als Zeuge eine tragende Rolle spielt: Kammersänger Siegfried Jerusalem: Er ist - selbst legendärer Wagnerinterpret ein exzellenter Kenner des Themas. Er erlaubt einen vergnüglichen Blick hinter die Kulissen der Opernwelt. In einem Talkblock unterhält er sich mit Sky du Mont auch über das unverwechselbare „Wagnerdeutsch“ und über die musik- und geistesgeschichtliche Bedeutung Richard Wagners. Anhand der ‚zur Verhandlung‘ stehenden Tatbestände im Ring wird die Handlung erzählt, gewürzt mit Sachverstand und viel Ironie. Auch die geistesgeschichtlichen Zusammenhänge und Hintergründe des Werks, die für das Verständnis unbedingt nötig sind, werden erläutert. Auf einer Großleinwand sieht das Publikum Ausschnitte aus der berühmten Verfilmung der Inszenierung des „Jahrhundert – Rings“ von Patrice Chéreau bei den Bayreuther Festspielen (1976-80) - mit dem Chor und Orchester der Bayreuther Festspiele, am Pult: Pierre Boulez. Die Videoeinspielungen unterstützen das Verständnis der Handlung und machen gleichzeitig den Abend auch zu einem Opernerlebnis erster Güte. Einlass: 19.00 Uhr Beginn: 20.00 Uhr Tickets unter www.ticket-regional.de oder an allen bekannten Ticket Regional VVK-Stellen (z.B. Pieper Bücher)