Topaktuell

Veranstaltung Wiener Blut im Theater am Ring muss verschoben werden

Neue Homepage der Stadtverwaltung ist online

Schnell und einfach ins Rathaus über den Online-Terminkalender der Stadtverwaltung

5G-Anwendungsfälle für Saarlouis

Kreisstadt Saarlouis und Stadtwerke Saarlouis bekommen Fördergelder für ein spannendes Forschungsprojekt mit hohem Mehrwert-Charakter

Bundesminister Andreas Scheuer hat in einer digitalen Veranstaltung insgesamt 14 Konsortien bestehend aus Kommunen und Landkreisen eine Förderung Ihrer 5G-Projekte in Höhe von insgesamt 36,6 Millionen Euro überreicht. Davon wurden Saarlouis 3,4 Mio. € an Fördergeldern zugesprochen.


Als Saarländisches Konsortium werden die Kreisstadt Saarlouis, die Stadtwerke Saarlouis, das DFKI (Deutsches Forschungsinstitut für Künstliche Intelligenz) und die htw saar (Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes) insgesamt drei 5G-Anwendungsfälle erproben.

Energie

Im Bereich „Energie“ sollen, dank eines schnellen 5G-Mobilfunknetzes, Betriebsmittel der Stadtwerke Saarlouis wie beispielsweise Strom- oder Wasserleitungen, mit Hilfe modernster Visualisierungstechnik über intelligente Endgeräte (z.B. AR-Brille) dargestellt werden. Diese werden mit Zusatz- und Echtzeit-Informationen ergänzt, um unter anderem Leitungsquer-schnitte anschaulich darzustellen. Die Stadtwerke Saarlouis erhoffen sich damit einen noch schnelleren und besseren Umgang mit Ihren Infrastrukturen.

Tourismus

Im Bereich „Tourismus“ sollen neuartige Tourismuserlebnisse die historische Kreisstadt besser erlebbar machen. Mittels neuster Virtualisierungstechnik können historische Ereignisse sowie bauliche Entwicklungen der Stadt mit Unterstützung eines Avatars interaktiv erlebt und untermalt werden. Im Rahmen der historischen Stadtführung sollen interessierte Bürger:innen mit Smartphones, Tablets oder AR-Brillen das schnelle 5G-Netz nutzen können.

Verkehr

Im dritten Bereich „Verkehr“ soll für Saarlouis ein neues Verkehrs- und Parkleitsystem erprobt und aufgebaut werden. Mit dem Ziel, Verkehrsströme insgesamt besser leiten zu können und den Parksuchverkehr zu reduzieren. In diesem Zusammenhang werden eine vernetzte LED-Beleuchtung sowie ein Abbiegewarnsystem an Kreuzungen zum Schutz von Fahrradfahrern erprobt. Dank geringer Latenzzeiten und der Adressierbarkeit vieler Sensoren hilft auch hier das 5G-Netz für eine Umsetzung.

Foto (@BMVI): Der Bundesverkehrsminister A. Scheuer übergibt virtuell die Urkunde an den Beigeordneten der Kreisstadt Saarlouis, Günter Melchior und Dr. Ralf Levacher, Techn. Geschäftsführer der Stadtwerke Saarlouis

Scheuer: „Wir geben Deutschland den 5G-Schub! 5G verändert nicht nur die Mobilfunkverbindung – 5G verändert das Leben. Das zeigen die von uns geförderten Innovationsprojekte. Sie verbessern mittels 5G die medizinische Versorgung im ländlichen Raum, schützen Wälder vor Bränden und Schädlingen und setzen autonome Fähren ein. Wir starten jetzt die Zukunft. Fortschritt erlebbar - diese Städte und Landkreise machen es vor.“

Im Rahmen des 5G-Innovationswettbewerbs haben 71 Städte und Regionen in ganz Deutschland die Chancen ergriffen, innovative und kreative Konzepte für 5G-Anwendungen und Geschäftsmodelle zu entwickeln. Diese wurden auf die Bedarfe vor Ort und in Zusammenarbeit mit regionalen Unternehmen und Forschungseinrichtungen abgestimmt.


Verteilt über ganz Deutschland wurden in einer ersten Stufe 10 Projekte ausgewählt, die mit finanzieller Unterstützung vom Bund ihre Konzepte umsetzen werden. Dank zusätzlicher Mittel aus dem Konjunkturpaket konnte dieser deutschlandweit erfolgreiche Wettbewerb ausgeweitet werden. Dafür wurden 50 weitere Projekte aufgerufen, Förderanträge für ihre Vorhaben zu stellen. Die nächsten 14 Projekte haben nun ihre Zuwendung erhalten und starten jetzt in die Umsetzung. Die Spanne der Anwendungen reicht von der Land- und Forstwirtschaft über Gesundheit und Mobilität bis hin zum Energie- und Baubereich. Bei den Projekten geht es zum Beispiel um autonome Fahrzeuge und Fähren, um die Vernetzung von Kliniken und Rettungswägen, um automatisiertes Rangieren von Güterzügen oder um die Überwachung von Wäldern vor Brandgefahr mittels Drohnen.

Ansprechpartner für Rückfragen zum Projekt:

Herrn Guillem Tänzer (Stadtwerke Saarlouis)
Telefon : 06831 9596-535
Email: taenzer(at)swsls.de