Topaktuell

Neuer Seniorentreff in Saarlouis

Neujahrs Gala des Stadtverbandes der kulturellen Vereine am 01. Januar 2023

Eröffnung des Saarlouiser Weihnachtsmarktes am 21. November 2022

Für immer im Herzen seiner Stadt: Roland-Henz-Platz ehrt unvergessenen Oberbürgermeister

Roland Henz war von 2005 bis zu seinem viel zu frühen Tod im November 2017 Oberbürgermeister der Kreis- und Europastadt Saarlouis – und so vieles darüber hinaus. Saarlouis war „seine“ Stadt, seine persönliche Herzensangelegenheit. Ihre Menschen mit ihren Sorgen und Nöten, waren ihm stets wichtig, er war ein Stadtoberhaupt „zum Anfassen“ mit einem offenen Ohr für alle. Unerbittlich hat er in allen politischen Bereichen, auf allen bürokratischen Ebenen, immer darum gekämpft, das Beste für die Gegenwart und Zukunft von Saarlouis herauszuholen. Nun wurde diesem besonderen Menschen eine außergewöhnliche Ehre zuteil: Mitten im Herzen der Stadt, auf dem Areal des Ravelin V, wurde Mitte Mai der neue Roland-Henz-Platz offiziell eingeweiht. Mit dabei waren neben der Familie des Verstorbenen um Ehefrau Melitta Henz auch zahlreiche Vertreter aus Politik, dem städtischen Leben, Freunde, Kollegen und langjährige Weggefährten.

Oberbürgermeister Peter Demmer begrüßte die geladenen Gäste, darunter Ministerpräsidentin Anke Rehlinger, Bundesaußenminister a. D. Heiko Maas und Delegationen aus Eisenhüttenstadt, Drancy und Bitche. „Danke Roland“, mit ihrem Transparent brachte die IG Metall Völklingen die herrschende Stimmung perfekt zum Ausdruck. Neben dem aufrichtigen Dank, für die Art, wie er mit Menschen umging, seine vielfältigen Verdienste und sein umfangreiches Wirken, war „Freundschaft“ der Begriff, der auf dem Platz am öftesten zu hören war. Zahlreiche Anekdoten wurden ausgetauscht, fast jeder konnte eine lustige oder bewegende Begebenheit in Verbindung mit dem ehemaligen Verwaltungschef berichten. So erinnerte sich zum Beispiel Innenminister Reinhold Jost, der sich mit Roland Henz fünf Jahre lang ein Büro im Landtag teilte. „Er hat mir damals beim Einarbeiten in das neue Abgeordnetenmandat unglaublich viel geholfen. Er war so ansteckend mit seiner Lebenslust und Lebensfreude - einfach ein toller Mensch und eine Bereicherung für alle, die mit ihm arbeiten, gestalten und zusammen sein durften“.

Bundesaußenminister a. D. Heiko Maas würdigte seinen engen Freund in einer berührenden Laudatio. Er schilderte, wie sehr Roland Henz für seine Herzensprojekte, wie das Theater am Ring, das Institut für Aktuelle Kunst, den Lisdorfer Berg, den Sport-, Auto- und Bundeswehrstandort Saarlouis oder die Inwertsetzung der Festungsanlagen brannte. Sie hätten in Sachen, die Saarlouis betrafen, meist eine klare Arbeitsteilung gehabt. „Ich kümmere mich um alles, Du besorgst das Geld“, hätte Roland immer mit einem Augenzwinkern vorgeschlagen. Er freue sich sehr, dass Roland nun auf diese besondere Art und Weise geehrt würde und bedankte sich in diesem Kontext beim Saarlouiser Stadtrat für den einstimmigen Beschluss.

„Roland Henz war nicht nur ein großartiger Stadtvater und hochengagierter Politiker, sondern auch ein toller Mensch und guter Freund. Als Oberbürgermeister von Saarlouis hat er mit Mut und Beharrlichkeit viele städtebauliche Projekte auf den Weg gebracht und mit neuen Unternehmensansiedlungen Arbeitsplätze geschaffen. Die Sanierung des Ravelin war ein wichtiges Herzensprojekt von Roland Henz. Deshalb freue ich mich sehr, dass ihm die Stadt Saarlouis mit der Einweihung des Roland-Henz-Platzes ein sichtbares Zeichen der Verbundenheit und der Anerkennung seines kommunalpolitischen Engagements setzt“, sagte Ministerpräsidentin Anke Rehlinger.

Den Abschluss der Redner bildete der Saarlouiser Landrat Patrik Lauer. Er bezeichnete Henz als „ein Geschenk, das der Stadt Saarlouis gegeben worden ist“. „Wie gerne hätte ich auf diesen Termin heute verzichtet“, fuhr er fort, „viel lieber würde ich jetzt mit Roland in der Altstadt sitzen, das wunderbare Wetter genießen und plaudern. Über das schöne Saarlouis, für das er so viele Visionen hatte und diese mit Verve umsetzte; über die ganze Region, die er so schätzte und in seine Überlegungen stets miteinbezog; und über das Leben, das er so liebte. Natürlich hätten wir auch über den furchtbaren Krieg gar nicht weit weg von uns gesprochen, der uns alle zutiefst erschüttert und entsetzt. Sicher hätte er längst viele Ideen und Initiativen entwickelt und tatkräftig angepackt, um den Menschen in der Ukraine zu helfen. Roland, der überzeugte Europäer, hat sich für ein vereintes Europa und Frieden stark gemacht, für die Verständigung der Völker. In seiner Zeit wurde Saarlouis Europastadt, und es blieb nie bei dem bloßen Titel. Roland hat das Miteinander gelebt - gerade jetzt, mehr denn je, ein Gebot der Stunde“.

Nach dem Rede- und Musikteil enthüllten Henz´ Enkelkinder Katharina und Sebastian unter großem Applaus mit Unterstützung von Oberbürgermeister Peter Demmer das Schild mit dem jetzigen Namen des Platzes.

Musikalisch umrahmten die Veranstaltung Herry Schmitt, Anne Catherine-Schmitt und Gabriele Gerstner.

Text und Fotos: Petra Molitor