Topaktuell

Traumschleifen-Wanderweg "Vauban-Steig" aufgrund von Sturmschäden ab sofort gesperrt!

AUSFLUG am 05.07.2024 in den DFG Saarbrücken mit der AG Klimastark Roden, Anmeldung: 0173 6807528, anna.richter@saarlouis.de

OB- und Stadtratswahl: Amtliche Endergebnisse stehen fest

„Großartige Frauen in Saarlouis“

Neue Naschbeerenhecke für die Grundschule im Alten Kloster in Fraulautern

Die Geschichte der Stadt Saarlouis und ihren Stadtteilen wurde und wird immer noch in vielfältiger und nachhaltiger Weise, neben den allen bekannten männlichen Akteuren auch maßgeblich von einigen Frauen geprägt. Um diese „großartigen Frauen in Saarlouis“, wie sie die Frauenbeauftragte der Stadt, Sigrid Gehl, beschreibt zu ehren hat sie gemeinsam mit dem Frauenbeirat ein Projekt ins Leben gerufen. Im Rahmen der Zusammenarbeit werden an den Saarlouiser Grundschulen Bäume, oder wie im Falle der Grundschule Fraulautern, Naschbeerenhecken gepflanzt und besonderen Frauen gewidmet die sich in und um Saarlouis verdient gemacht haben. Frauenbeirat und Frauenbeauftragte wollen mit diesen Ehrungen die Themen Nachhaltigkeit, Klimaschutz und Frauenförderung vereinen.

Die Pflanzung der Naschbeerenhecke im Schulgarten hat der Neue Betriebshof Saarlouis übernommen. Danach wurde die Hecke im Rahmen einer kleinen Feierstunde zusammen mit Schülern der vierten Klasse eingeweiht. Sie hatten zwei Lieder und ein Gedicht im Gepäck und brachten damit alle Anwesenden zum Staunen. Als kleiner Vorgriff auf die hoffentlich bald reichhaltige Ernte der Hecke gab es für alle Anwesenden schonmal ein paar Himbeeren vorab, die die Schülerinnen und Schüler verteilten.

Guido Fontaine vom Verein für Geschichte und Heimatkunde Fraulautern trug eine kleine Laudatio für die Frau vor, der die Hecke von nun an gewidmet ist. Es handelt sich um Johannetta von Wiltz, auch Johanna oder Jeanette genannt. Sie war von 1606 bis 1626 Äbtissin im Kloster Fraulautern. Unter der Äbtissin Johannette von Wiltz wurde das gesamte Klostergebäude umfangreich erneuert. Aus dieser Zeit stammen der West- und Südflügel und ein neu gewölbter Kreuzgang. Johannetta von Wiltz verewigte sich in den Schlusssteinen der Gewölbe mit den Buchstaben I(ohannetta) D(e) W(iltz) A(bbatissa).

Schulleiter Ralf Schommer und Bürgermeisterin Marion Jost (beide rechts im Bild) zusammen mit den Vertreterinnen des Frauenbeirates, der Frauenbeauftragten Sigrid Gehl (mitte) und der Quartiersmanagerin Jessica Fischer (zweite von links). (Bilder: Sophia Tull)

Die Schüler der vierten Klasse hatten für die Besucher ein kleines Programm zusammengestellt. (Bilder: Sophia Tull)