Topaktuell

Großer Markt: Geschlossene Fahrradboxen sollen sichere Stellplätze für Fahrräder und E-Bikes bieten

Geschlossene Fahrradboxen sollen künftig auf dem Großen Markt die Möglichkeit bieten, Fahrräder und vor allem hochwertige E-Bikes sicher zu verschließen. Die Kosten für die Einrichtung der Boxen könnten zu 100 Prozent aus Fördermitteln finanziert werden – für die Stadt entstehen dann keine Kosten für diese Unterstützung des städtischen Radverkehrs.

Mit leistungsstarken E-Bikes werden die Strecken, die sich mit dem Rad zurücklegen lassen länger, der Kraftaufwand kann nach Bedarf reduziert werden. Damit hat nicht nur der Alltags-Radverkehr ganz neue Möglichkeiten – auch die Sicherung der hochwertigen und oft teuren E-Bikes muss gewährleistet werden. Um dies zu unterstützen, hat der Ausschuss für Nachhaltigkeit, Ökologie und Verkehr in seiner jüngsten Sitzung mehrheitlich beschlossen, geschlossene Fahrradboxen auf dem Großen Markt zu installieren. Der Beschluss wurde vorbehaltlich der denkmalpflegerischen Zustimmung gefasst, diese wurde im Vorfeld bereits in Aussicht gestellt.

Für die Beschaffung der Fahrradboxen, die Herstellung der Stromversorgung sowie die Bereitstellung der Buchungssoftware fallen Kosten in Höhe von rund 32.000 Euro an. Im Haushaltsplan wurden für die Maßnahme bereits 50.000 Euro veranschlagt. „Investitionen in die Verbesserung unserer Mobilitätsinfrastruktur, und da gehört die Verbesserung für den Radverkehr dazu, sind nicht umsonst“, erklärt OB Peter Demmer, „Allerdings bemühen wir uns stets darum, unsere Projekte durch Fördermittel zu unterstützen, um unsere Stadt zukunftssicher aufzustellen und unseren Haushalt dabei aktiv zu entlasten.“ Ein entsprechender Antrag auf Fördermittel wurde so auch für die Fahrradboxen gestellt. Bei positivem Bescheid und fristgerechter Umsetzung des Projektes werden die anfallenden Kosten bis zu 100 Prozent gefördert, sodass der Stadt selbst keinerlei Kosten entstehen. Auf Grundlage des Förderantrages wurde dem vorzeitigen Baubeginn bereits zugestimmt, eine Zustimmung des Bundes wurde bereits mitgeteilt – ein förmlicher Förderbescheid steht zurzeit noch aus.

Die nun beschlossene Maßnahme sieht die Einrichtung von einer rund sechs Meter langen Fahrradbox vor, die sechs Stellplätze umfasst, die über eine dazugehörige App digital einzeln gebucht werden können. Eingerichtet werden soll sie auf der Kirchenseite des Großen Marktes auf der gegenüberliegenden Seite des Rathauses. Die dortige Parkreihe ist bereits für PKW entwidmet, für die Box entfallen drei PKW-Stellplätze.

Mit der Maßnahme werden die Ziele des Radverkehrskonzeptes unterstützt, das eine Ausweitung von gesicherten Parkangeboten für Fahrräder und E-Bikes vorsieht.

Sechs geschlossene Fahrradboxen entstehen auf der Kirchenseite des Großen Marktes an der auf der Karte markierten Stelle. Karte: openstreetmap.de, ODbL-License