Topaktuell

Neuauflage des Saarlouiser Pflanzprogramms (siehe Pressemeldungen)

Tagesfahrt nach Bitche - Anmeldungen bis 28.09.2022

Saarlouis eröffnet Esther-Bejarano-Haus und YOU-Das Jugendbüro am 08. Oktober

ZOMBIE INFERNO am 26. Oktober im Theater am Ring

„Hinneni - Sieh auf mich" - Ein Dialog mit dem Saarlouiser Fensterzyklus von Ernst Alt

In Zusammenarbeit mit der Kreisstadt Saarlouis und der Ludwig Galerie Saarlouis bietet der "Orgelbauverein St. Ludwig Saarlouis" eine Vortragsveranstaltung mit Prof. em. Dr. Heinz Günther Schöttler, Regensburg, an.

Dr. Schöttler, ein langjähriger Freund und theologischer Gesprächspartner des Künstlers, lehrte von 1999-2016 als Professor für Homiletik und Pastoraltheologie an den Universitäten von Bamberg und Regensburg. Während seiner gesamten Lehrtätigkeit galt sein besonderes Interesse der Erforschung und Interpretation der alttestamentlichen Quellen. "... Die "Wahrheit" biblischer Erzählungen liegt nicht in deren vermeintlichen Historizität, sondern darin, daß sie von Erfahrungen erzählen, die Menschen immer wieder gemacht haben und machen..." (Schöttler). Besonders auch unter diesem Gesichtspunkt versteht und interpretiert Schöttler die alttestamentlichen Sujets in den Glasfenstern der Saarlouiser Stadtkirche St. Ludwig als "...Spiegel unserer Erfahrungen mit der Welt, Gott und den Menschen...." Zeitlos und doch immer aktuell.

3 Jahrzehnte, von 1980 - 2010, arbeitete der Saarbrücker Künstler Ernst Alt an den 19 fertiggestellten Glasfenstern für St. Ludwig. Der Zyklus, der ursprünglich die vollständige "Schließung der Lichthöhlen" (Alt) umfassen sollte, konnte bis zu seinem Tod 2013 nicht vollendet werden. So blieb und bleibt ein eindrucksvoller Torso, eine facettenreiche künstlerische Auseinandersetzung mit jahrtausendealter biblischer Überlieferung.

Ein besonderes Moment der Veranstaltung werden die Live-Improvisationen des Saarlouiser Regionalkantors und Konzertorganisten Armin Lamar sein, der den Dialog zwischen Bild und Wort spontan um die Dimension der Musik erweitert.

Die Veranstaltung findet am Samstag, 19. März 2022 um 19 Uhr in der Ludwig Galerie Saarlouis statt. Der Eintritt ist frei.

Wegen der geltenden Corona-Regelungen wird um Voranmeldung gebeten (Tel. 06831/6989811 oder per Mail: LudwigGalerie@saarlouis.de)

Foto: Thomas Schwarz