Topaktuell

Neuauflage des Saarlouiser Pflanzprogramms (siehe Pressemeldungen)

Tagesfahrt nach Bitche - Anmeldungen bis 28.09.2022

Saarlouis eröffnet Esther-Bejarano-Haus und YOU-Das Jugendbüro am 08. Oktober

ZOMBIE INFERNO am 26. Oktober im Theater am Ring

Neuer Stadtteilgarten in Roden sucht Garten-Paten

Als lebendiger Ortsmittelpunkt ist das Donatus-Zentrum in Roden nun auch über sich hinausgewachsen – genauer gesagt: ins Grüne hinein. Denn neben dem Begegnungsraum, der Quartiersbüro, Diakonie-Lädchen mit Café und VHS-Räume beherbergt, ist nun ein neuer Stadtteilgarten entstanden. Ein gefördertes Projekt, das zum Mitmachen anregt.

Längst ist es Trend in Großstädten, wo nicht jeder über einen eigenen Garten verfügt: Das Urban Gardening – öffentliche Grünflächen ganz unterschiedlicher Größe, an deren Gestaltung und Pflege die Menschen vor Ort teilhaben. Das war auch die Idee für eine Fläche hinter dem Donatus-Zentrum in Roden: Die mit Brombeer und Brennessel grob bewachsene Fläche diente bisher als Durchgang – zweckmäßig, aber schmucklos. Das zu ändern war die Idee des Kleingärtnervereins Roden.

Vorstandsmitglied Gerhard Moor und Gärtnermeister Alois Raus gehören der Rodener Quartierskonferenz an, in der engagierte Ehrenamtliche das Städtebauförderungsprogramm „Sozialer Zusammenhalt“ begleiten. Ihre Idee: Auf dieser Fläche soll ein Stadtteilgarten entstehen, der die Menschen vor Ort zum Mitmachen anregt. Mit Fördermitteln des sogenannten Verfügungsfonds aus dem Jahr 2021 und 2022 wird das Projekt mit insgesamt 5.000 Euro gefördert im Rahmen des „Sozialen Zusammenhalts“ zu gleichen Teilen von Bund, Land und der Stadt Saarlouis bezuschusst.

Neben der fachmännischen Gartengestaltung brachte sich auch der Kleingärtnerverein mit Eigenleistung und Eigenmitteln mit ein. In Kooperation mit dem Quartiersbüro und dem Amt für Freiflächen- und Landschaftsplanung ist so auf der Fläche in Richtung Kunibert-Schäfer-Weg aus dem verwucherten Durchgang ein lebendiges Grün geworden: Mit Blühwiese, Himbeerhecke und weiterer Bepflanzung. Im Herzen der Anlage stehen drei Hochbeete, die in Zukunft bei Bedarf erweitert werden können. Damit auch Hundebesitzer weiterhin die Möglichkeit haben, an gewohnter Stelle mit ihren Hunden Gassi zu gehen, ohne dabei der Grünanlage zu schaden, wurde eigens eine Teilfläche als Hunde-WC abgetrennt.

Im Sinne des Stadtteilgartens soll die Pflege zum Gemeinschaftsprojekt werde. Dafür gesucht werden ehrenamtliche Garten-Paten, die Freude an Gartenarbeit haben und sich für das Grünflächenprojekt in ihrem eigenen Wohnumfeld und in unmittelbarer Nachbarschaft zum Ortsmittelpunkt Donatus-Zentrum engagieren möchten.

Wer sich gerne als Garten-Patin oder Garten-Pate mit einbringen möchte, kann sich an die 1. Vorsitzende des Kleingärtnervereins Roden, Waltraud Zerpst, wenden. Kontakt: Kleingaertner-Roden@schlau.com, 0174/2159394.

Im neuen Stadtteilgarten am Donatuszentrum in Roden. Von links: Alois Rau, Quartiersmanagerin Anna Richter, Waltraud Zerpst und Gerhard Mohr. Fotos: Sascha Schmidt