Topaktuell

Kreisstadt Saarlouis sucht Schöffen, Anmeldung bis 28.02.2023

Frühjahrsprogramm „Aktiv älter werden" startet ins erste Halbjahr

Saarlouiser Toleranztage

Pluralismus statt Monokultur

„Komplementär, so der Name der bereits zum fünften Mal stattfindenden Gemeinschaftsausstellung der Künstlergruppe Untere Saar e.V. und des Kunstforum, steht für Gegensätzliches aber vor allem auch für sich Ergänzendes.“, erklärt Museumsleiterin Dr. Claudia Wiotte-Franz den Besuchern bei der Vernissage Ende November. So würden die Gemeinsamkeiten, aber auch die Unterschiede der beiden Künstlergruppen sehr gut beschrieben.

Gezeigt werden in der diesjährigen Ausstellung Exponate aus den Bereichen Malerei, Fotografie und Skulpturen. Ob Fotoapparat, Öl, Acryl, Aquarell oder Tusche. Ob Stein, Glas, Ton oder Holz. Die Auswahl der Materialien und der Techniken sind in dieser Ausstellung wieder überaus vielfältig. In beiden Künstlergruppen finden wir die Vielfalt der Saarlouiser Kunstszene.

Die 32 Künstlerinnen und Künstler stellen gemeinsam etwa 130 Kunstwerke in der Ludwig Galerie aus. Warum sich aber als Künstlergruppen zusammenschließen? Allem voran kann mit gebündelten Ressourcen das künstlerische Bewusstsein einem breiten Publikum vermittelt werden. Aber auch regelmäßige Treffen und das gemeinsame Arbeiten, gemeinsame Projekte zu verfolgen und insbesondere der Austausch seien wichtig für die weiteren Entwicklungen, ob als Gruppe oder für einen Künstler höchstselbst.

Das Spektrum bei beiden Künstlergruppen reicht von Abstraktion in all seinen Facetten bis zur Figuration, vom Surrealismus bis Symbolismus, vom Realismus bis zur konkreten Kunst, von der Architektur bis zur Illustration, von der Historie bis heute, von den Alten Meistern bis zur Pop Art.

Die Werke erzählen uns Geschichten von Menschen und Göttern, von der unberührten und der von Menschen gestalteten Natur, vom Werden und Vergehen, von mythischen Gestalten, von Helden und Idolen und gewähren uns immer auch einen Blick in die Kunstgeschichte.

Die Ausstellung kann noch bis 15. Januar 2023 in der Saarlouiser Ludwig Galerie besucht werden.

Dienstag bis Freitag von 10:00 - 13:00 Uhr und 14:00 - 17:00 Uhr

Samstag und Sonntag von 14:00 - 17:00 Uhr

Geschlossen: Montags sowie Heiligabend, erster Weihnachtsfeiertag, Silvester und Neujahr.

Die Mitglieder beider Künstlergruppen bei der Vernissage im November. (Foto: Sophia Tull)

Ein weiteres Exponat aus der Ausstellung.

(Foto: Sophia Tull)

Mario Andruett: Der letzte Tanz.

(Foto: Sophia Tull)