Topaktuell

Freibad "Sonnenbad" öffnet am Montag, 16.05.2022

Du willst als Junge*r Botschafter*in nach Saint-Nazaire? Melde Dich bei uns.

Maskenpflicht im Rathaus und Nebengebäuden entfällt ab 16.05.2022

Sommerkonzert des SdkV abgesagt

Tiefbauarbeiten in der Lindenstraße

Wiener Blut – Eine Operette von Johann Strauß (Sohn)

Im Rahmen der Theater Exklusivreihe 2021/2022 lädt das Kulturamt Saarlouis seine Zuschauerinnen und Zuschauer am Freitag, 29. April 2022 um 20.00 Uhr zu einem musikalischen Ausflug nach Wien in die Zeit des Wiener Kongresses ein.

Saarlouis darf sich nach der krankheitsbedingten Absage der Veranstaltung im Januar nun auf die Produktion der Operettenbühne Wien freuen. Das Ensemble präsentiert im Theater am Ring „Wiener Blut“, eine Operette in drei Akten mit der Musik von Johann Strauß (Sohn).
In dem bekannten Meisterwerk sind die klassischen Elemente einer Operette sehr geglückt miteinander verwoben, sodass ein ebenso mitreißendes wie lebendiges Genre-Werk entstanden ist. Liebe und Eifersucht, allerlei Intrigen und Verwirrungen im adeligen Wien, die schwungvolle Musik mit beliebten Ohrwürmern wie „Draust in Hietzing gibt’s a Remasuri“, „Grüß dich Gott, du liebes Nesterl“ und „Wiener Blut, eig’ner Saft, voller Kraft, voller Glut“ und nicht zuletzt die handelnden Personen, die vor Wiener Charme nur so sprühen, zeichnen dieses Werk aus.

Im Mittelpunkt stehen die lebenslustige Wienerin Gabriele und ihr Gatte Balduin Graf Zedlau. Schon nach kurzer Ehe entpuppt Zedlau sich als sehr spießig. Sie meint, ihm fehle das „Wiener Blut“ und so zieht Gabriele wieder auf das Schloss ihrer Eltern. Der einsame Zedlau beginnt daraufhin eine Affäre mit der schönen Franziska Cagliari. Zudem wirft Balduin ein Auge auf die bildhübsche Freundin seines Kammerdieners Josef, Pepi Pleininger, die in der Villa als Probiermamsell arbeitet. Gabriele erfährt vom Treiben ihres Mannes und kehrt in die gemeinsame Villa zurück. Nach so manch’ turbulenter Verwechslung steuert die Handlung schließlich beim Heurigen in Hietzing auf den Höhepunkt ihrer amourösen Verwicklungen zu: Gabriele lässt sich von Fürst Ypsheim-Gindelbach geleiten, dem Premierminister von Reuß-Schleiz-Greiz und Chef ihres Mannes. Balduin vergnügt sich mit der Probiermamsell, und Josef kommt mit der schönen Cagliari. Ursächlich für all diese Geschehnisse soll am Ende das „Wiener Blut“ gewesen sein.

Die Operettenbühne Wien bringt seit über 20 Jahren mit großem Erfolg das typisch „Wienerische“ auf die Bühne und füllt die Meisterwerke der Operettenliteratur in beliebter Operettentradition mit Leben. Die Besucherinnen und Besucher dürfen sich freuen auf prachtvolle Kostüme, herrliche Bühnenbilder und ein erstklassig eingespieltes Orchester unter der Leitung von Laszlo Gyüker. Die Aufführung ist eine Kooperation mit der Konzertdirektion Claudius Schutte, München.

Tickets gibt es an allen bekannten Ticket-Regional VVK-Stellen und online unter www.ticket-regional.de.
Tickets die für die Veranstaltung am 31.01.2022 erworben wurden behalten für die Veranstaltung ihre Gültigkeit.

Die Operettenbühne Wien zeigt am 29.04.2022 eine schwungvolle Inszenierung des Operetten Klassikers „Wiener Blut“ (Foto: Claudius Schutte)

Die Operettenbühne Wien zeigt am 29.04.2022 eine schwungvolle Inszenierung des Operetten Klassikers „Wiener Blut“ (Foto: Claudius Schutte)