Topaktuell

Freibad "Sonnenbad" öffnet am Montag, 16.05.2022

Du willst als Junge*r Botschafter*in nach Saint-Nazaire? Melde Dich bei uns.

Maskenpflicht im Rathaus und Nebengebäuden entfällt ab 16.05.2022

Sommerkonzert des SdkV abgesagt

Tiefbauarbeiten in der Lindenstraße

Gemeinsam feiern in Saarlouis: Saarlouiser Woche(n) mit traditionellen und neuen Formaten

Keine Emmes, aber dafür Saarlouiser Woche(n): Mit dem Wegfall der meisten Coronabestimmungen ist es nochmal möglich, in diesem Jahr Feste zu feiern. Eine Emmes wird es in diesem Jahr dennoch nicht geben, dafür aber eine Reihe von Veranstaltungen, bei denen die Menschen in Saarlouis die Möglichkeit haben werden, zusammen zu feiern.

Warum keine Emmes?

Dass es keine Emmes geben wird, hat mehrere Gründe: Eine Veranstaltung dieser Größenordnung bedarf langfristiger Vorbereitungen zu denen auch die entsprechenden vertraglichen Vereinbarungen zählen. Eine entsprechende Planungssicherheit war durch die wechselhafte Corona-Situation in den vergangenen Monaten nicht gegeben. Angesichts der noch immer hohen Inzidenzen und unklaren Entwicklung des Corona-Virus hat die Stadt daher in Absprache mit dem Saarländischen Rundfunk als langjährigen Kooperationspartner beschlossen, in diesem Jahr keine Emmes durchzuführen – eine verantwortungsvolle Entscheidung gegenüber Besuchern, Sponsoren und teilnehmenden Vereinen. Zudem steht die Emmes als Marke traditionell für eines der größten Volksfeste im Südwesten, für ein besonderes Lebensgefühl, das auch durch seine Dimension geprägt wird. Eine kleine Variante der Emmes als „Notlösung“ war deshalb keine Option. Die Planungen für 2023 laufen bereits.

Was passiert stattdessen?

Zum Wesen der Saarlouiser Woche gehört es seit jeher, dass lokale Vereine und Initiativen auf unterschiedliche Weise Veranstaltungen durchführen und sich an ihnen beteiligen. Auch in diesem Jahr wird es rund um die Saarlouiser Woche(n) bekannte Formate geben, aber auch neue Veranstaltungen sind mit dabei. Ende Mai bis Anfang Juni – das ist der traditionelle Zeitpunkt für die Saarlouiser Woche. Gleich mehrere Veranstaltungen fallen in diese Zeit, weitere knüpfen in den darauf folgenden Wochen daran an.

Die Veranstaltungen im Überblick

Den Auftakt macht das erste Rodener Quartiersfest am Freitag, 27. Mai, und Samstag, 28. Mai, vor der Pfarrkirche Maria Himmelfahrt. Anstatt der Corona-bedingt entfallenen Neujahrsgala feiert der Stadtverband der kulturellen Vereine am Samstag, 28. Mai seine Jubiläumsgala zum 50-jährigen Bestehen im Theater am Ring mit einem Konzert des Kreissymphonieorchesters. Am Mittwoch, 1. Juni, lädt der SPD-Ortsverband Innenstadt zum Serenadenabend in den Ludwigspark, an Pfingstsonntag, 5. Juni, findet der Mundart-Abend „Mir schwätze platt“ im Theater am Ring statt und an Pfingstmontag, 6. Juni, feiert der Heimatkundeverein Lisdorf vor Ort im Stadtteil sein „Petit Montmartre“. Weiter geht es am Wochenende von Freitag 10. Juni bis Sonntag, 12. Juni, mit dem Brückenfest in Fraulautern, bevor zwei Wochen später, am Samstag, 2. Juli, in Lisdorf das Brunnenfest auf dem Kalender steht.

Ein Höhepunkt der alternativen Saarlouiser Woche(n) wird dann das Sommerfest der Vereine am Samstag und Sonntag, 23./24. Juli. An diesem Tag haben Saarlouiser Vereine die Möglichkeit, sich mit Ständen und Darbietungen zu präsentieren. Das genaue Programm für das Sommerfest befindet sich zurzeit noch im Aufbau und wird zeitnah vor der Veranstaltung bekannt gegeben.

Flankiert werden die Saarlouiser Woche(n) von zahlreichen Veranstaltungen wie der Saarländischen Braunacht, Ende Mai, oder dem Street Food Festival Mitte September sowie von dem umfangreichen Programm der Saarlouiser Festungstage, die in diesem Jahr bereits zum zehnten Mal durchgeführt werden.

Foto: Archivbild der Saarlouiser Woche / Pressestelle Saarlouis