Topaktuell

OB Demmer: "Ford-Entscheidung ist Katastrophe!"

Projekt „Hausbäume für Saarlouis“ startet

Ausstellung "Makrosophie" eröffnet

„Gemeinsam für Kinderrechte!“

Bald ist es wieder soweit: am 20. September ist Weltkindertag. Das offizielle Motto für den diesjährigen Weltkindertag lautet: „Gemeinsam für Kinderrechte!“
Wie in jedem Jahr lädt die Stadt Saarlouis zur Mitgestaltung der Aktionswochen rund um den Weltkindertag 2022 in der Zeit von Samstag, 03. September bis Dienstag, 20. September ein.

Gemeinsam mit vielen Engagierten aus Saarlouiser Institutionen, Verbänden, Vereinen und Interessensgruppen sowie dem „Lokalen Bündnis für Familie Saarlouis“ macht sich die Kinderbeauftragte Corinna Bast rund um den Weltkindertag für Kinder und ihre Ideen, Wünsche und Interessen stark. Wie in vielen erfolgreichen Aktionswochen seit mehr als 15 Jahren soll wieder ein vielfältiges innovatives Programm zusammengestellt werden. Ziel ist es sich für die Kleinen stark zu machen, aber auch kleinen und großen Leuten Freude zu vermitteln. Die Projekte und Angebote mit Nachhaltigkeit sollen weiterhin in der Stadt und der Gesellschaft wirken und das Bewusstsein für Kinderrechte und Kinderfreundlichkeit steigern.

Diese besondere Veranstaltungsreihe zum Weltkindertag ist einmalig im Saarland und weit darüber hinaus. Nur in Saarlouis setzen sich so viele engagierte Menschen in speziellen Aktionswochen rund um den Weltkindertag und darüber hinaus für die Kinderrechte ein.
Es wird um Rückmeldung zur Teilnahme im städtischen Aktionsprogramm bis zum 01. August 2022 gebeten. Den Rückmeldebogen findet man auf www.saarlouis.de. Das komplette Programm wird ab Mitte August in Flyern und online auf der städt. Homepage zu finden sein. Die Kinderbeauftragte Corinna Bast steht in der Planungsphase beratend mit Umsetzungshilfen und Tipps zur Seite. Sie ist telefonisch unter 06831 / 443-600 sowie per Email corinna.bast@saarlouis.de zu erreichen.

Durch den Weltkindertag wird bundesweit jährlich darauf aufmerksam gemacht, dass für alle Kinder gleichermaßen in Deutschland gesorgt werden muss. Alle Mädchen und Jungen haben die gleichen international verbrieften Rechte. Die UN-Kinderrechtskonvention von 1989 garantiert allen Kindern das Recht auf Bildung, Freiheit, Freizeit, persönliche Entwicklung, Schutz vor Ausbeutung und Gewalt sowie das Recht auf Beteiligung – unabhängig von Geschlecht, Herkunft, Hautfarbe oder Religion. Deutschland hat die Kinderrechtskonvention 1992 ratifiziert und sich verpflichtet, diese umzusetzen.